Bundeskanzler Faymann: Menschenleben retten und Schlepperei bekämpfen

Reaktion auf das Flüchtlingsdrama im Burgenland

Wien (OTS) - "Die heutige Flüchtlingstragödie auf der Ost-Autobahn zeigt uns, wie notwendig es ist, Menschenleben zu retten und die Schlepperei zu bekämpfen. Es ist unsere Verantwortung, jenen, die vor Krieg und Gewalt flüchten, Asyl zu geben", sagte Bundeskanzler Werner Faymann. "Auch im Zweiten Weltkrieg waren viele auf der Flucht, um ihr Leben zu retten und auf Asyl und Hilfe im Ausland angewiesen. Heute haben Menschen, die versucht hatten, ihr Leben durch Flucht zu retten, dieses Leben in den Händen von Schleppern verloren", zeigte sich der Bundeskanzler betroffen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anna Maria Reich
Pressesprecherin des Bundeskanzlers
+43 1 531 15 – 202305, +43 664 610 63 90
anna.reich@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0005