UNHCR tief betroffen über Flüchtlingstragödie

Solidarität zwischen Staaten und legaler Zugang nach Europa nötiger denn je

Wien (OTS) - Das UN-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR ist tief betroffen und erschüttert über Berichte von möglicherweise Dutzenden Opfern, die in einem Schlepper-LKW ums Leben gekommen sind.

"Diese Tragödie zeigt einerseits erneut wie skrupellos Schlepper vorgehen, andererseits auch die große Verzweiflung von Menschen, die sich ihnen auf der Suche nach Schutz anvertrauen müssen", so Ruth Schöffl, Pressesprecherin von UNHCR Österreich.

Angesichts der steigenden Opferzahlen im Mittelmeer und nun auch bei Schleppungen auf dem Festland, appelliert UNHCR an die europäischen Staaten dringender denn je gemeinsam Lösungen für Flüchtlinge zu finden, die auf Solidarität aufbauen und für Flüchtlinge eine sichere Aufnahme in Europa ermöglichen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Ruth Schöffl, Tel.: +43-1/26060 5307, Mail: schoeffl@unhcr.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UNH0001