LH Niessl zu Flüchtlingstragödie: „Bin tief erschüttert!“

Wien (OTS) - Tief erschüttert und mit großer Betroffenheit reagiert Landeshauptmann Hans Niessl auf den Tod dutzender Flüchtlinge auf der A4 zwischen Parndorf und Neusiedl am See. "Meine Gedanken sind in diesen schwierigen Minuten bei den Opfern, den Angehörigen und Freunden", so LH Hans Niessl. Es ist dies die bisher größte menschliche Tragödie, die durch Schlepperkriminalität in Österreich entstanden ist. "Die organisierte Schlepperkriminalität muss viel härter bekämpft werden", betont der Landeshauptmann.

"Ich unterstütze alle Bestrebungen, die den Kampf gegen die menschenverachtende Schlepperkriminalität zum Ziel haben. Härtere Strafen gegen Schlepper müssen umgehend umgesetzt werden. Weiters muss die Schleierfahndung intensiviert werden und wir müssen verstärkte Kontrollen an der Grenze durchführen", so LH Niessl.

Christian Bleich, 27. August 2015

Rückfragen & Kontakt:

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at
www.facebook.com/LandBurgenland

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BUL0001