Flüchtlingsdrama auf A4 – Schmid: Unfassbare Tragödie, die tief betroffen macht

Schutz und Hilfe für Flüchtlinge - Schlepperunwesen mit allen Mitteln des Rechtsstaates bekämpfen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Gerhard Schmid zeigt sich heute, Donnerstag, erschüttert über das Flüchtlingsdrama auf der A4. "Die schrecklichen Nachrichten, die uns heute aus dem Burgenland erreicht haben, sind eine unfassbare Tragödie, die tief betroffen macht. Solche Tragödien dürfen sich nicht wiederholen. Wir müssen daher alles tun, damit jene, die vor Krieg und Gewalt fliehen, Schutz und Hilfe finden", sagte Schmid heute, Donnerstag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Dass Schlepper bis zu fünfzig Flüchtlinge qualvoll in einem LKW sterben lassen, mache sprachlos und wütend und zeige, dass es gelte, "das Schlepperunwesen, bei dem Kriminelle am Leid anderer Menschen verdienen, mit allen Mitteln des Rechtsstaates zu bekämpfen", so Schmids Appell. Es gehe jetzt um Zusammenhalt und um ein gemeinsames Vorgehen. "Dazu braucht es - wie Bundeskanzler Werner Faymann zuletzt betont hat - verpflichtende EU-Verteilungsquoten, dazu braucht es eine aktive europäische Außenpolitik, gezielte Entwicklungshilfe und eine enge Zusammenarbeit mit UNHCR und Flüchtlings-NGOs. All das sind Maßnahmen, die langfristig auch dafür sorgen können, dass die Situation in den Herkunftsländern verbessert wird, und weniger Menschen Asyl suchen und das Risiko einer Flucht auf sich nehmen müssen", betonte Schmid. (Schluss) mb/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002