Universität Kopenhagen wird Teil der europäischen Gesundheits-Elite

Kopenhagen (ots) - Wissen, Wachstum und Visionen zum Thema Gesundheit stehen am Donnerstag, den 27. August 2015 um 14 Uhr im Zentrum der Veranstaltung, wenn die Universität Kopenhagen offiziell Teil der strategischen Allianz "Health Axis Europe" wird. Die Allianz arbeitet an der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen innerhalb Europas, um die Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation im Gesundheitswesen zu stärken.

Die Universität Kopenhagen wird Teil der strategischen Allianz "Health Axis Europe". Die Allianz besteht aus den biomedizinischen Clustern in Cambridge (UK), Leuven (Belgien), Maastricht (Niederlande) und Heidelberg (Deutschland) und hat sich zum Ziel gesetzt, die Innovationskraft im Gesundheitsbereich zu fördern und durch Wissensaustausch und Zusammenarbeit Wachstum zu schaffen. "Wie die anderen Health Axis Europe Cluster, stellt Kopenhagen eines der großen Zentren für biomedizinische Innovation in Europa dar." sagt Christian Tidona, Geschäftsführer des BioRN Network in Heidelberg. "Aufbauend auf unserem jüngsten gemeinsamen Erfolg hinsichtlich der Initiierung des EIT Health Konsortiums, freue ich mich auf viele weitere paneuropäische Projekte, die nachhaltig zur Förderung von Gesundheitsforschung und Innovation in Europa beitragen."

Seit ihrer Gründung im Jahr 2011 erleichtert die "Health Axis Europe" die Anbahnung und Koordination EU-geförderter Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Ferner unterstützt die Allianz die Ausbildung von talentierten Forschern und arbeitet mit Investoren und Kapitalgebern in ganz Europa zusammen.

"Ich freue mich sehr über diese Kooperation und sehe großes Potential in der Partnerschaft mit einem solchen einmaligen internationalen Forum. Diese Zusammenarbeit fördert den Austausch zwischen führenden Forschern und Unternehmern aus großen europäischen Gesundheitsforschungsregionen. Der intensivere Austausch von Ideen und Wissen wird zu neuen Forschungsprojekten und Start-up-Unternehmen führen, die für die Zukunft des Gesundheitswesens wichtig sein werden. Die Kooperation ist zudem ein Ergebnis der Internationalisierungsstrategie der Universität Kopenhagen und der Fokussierung auf den Aufbau von Beziehungen und Netzwerken zur Innovationsförderung im Gesundheitsbereich." sagt Dekan Ulla Wewer.

Die Allianz wird geleitet und koordiniert durch das "Health Axis Europe"-Komitee. Diesem Leitungsgremium gehören Schlüsselakteure aus jedem Cluster an, die die lokalen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kapitalgeber vertreten. Die Vertragspartner sind der Cambridge Biomedical Campus, die Universität Leuven, das BioRN Network in Heidelberg, und das Brightlands Konsortium in Maastricht, bestehend aus der Universität Maastricht, dem Maastricht Health Campus und dem Chemelot Campus. Die Parteien vereinbarten die Anbahnung und Koordination von grenzüberschreitenden Forschungs- und Entwicklungskooperationen sowie die Unterstützung von Unternehmensgründungen.

Rückfragen & Kontakt:

Dekan Ulla Wewer via Head of Communications, Anéh Christina Hajdu,
Tel. +45 2122 2692 oder aneh.hakdu@sund.ku.dk

Geschäftsführer Christian Tidona via Head of Public Relations,
Eva-Maria Gottmann, Tel. +49-6221-65456 0 oder eg@biorn.org

BioRN Network e.V.
Christian Tidona
Geschäftsführer
Im Neuenheimer Feld 582
69120 Heidelberg, Deutschland
Telefon: +49 6221 4305 112
E-Mail: ct@biorn.org
Webseite: www.biorn.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0006