Alt und Jung gemeinsam im 12. Bezirk: Stadträtin Sonja Wehsely besucht Pensionisten-Wohnhaus mit integriertem Kindergarten

Wien (OTS) - Im Haus Hetzendorf des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP) kann es schon mal lebhafter zugehen. Neben den 343 Wiener SeniorInnen, die hier wohnen, sind im Haus auch zwei Kindergartengruppen untergebracht.

Seit 2004 teilen sich die Kinder der Gruppe "Purzl’baum" das Haus mit den BewohnerInnen. Im Jahr 2014 wurde die zweite Gruppe "Sonnenstrahl’n" eröffnet. Beide Gruppen umfassen jeweils 14 Kinder.

Wie das Zusammenleben von Jung und Alt im Haus Hetzendorf funktioniert, schaute sich KWP-Präsidentin Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely am 27. August im Rahmen eines Besuches genauer an. Nach einem Begrüßungslied durch den gemischten Chor mit jungen und alten Stimmen sah sie sich die gemeinsamen Aktivitäten genau an.

"Die SeniorInnen können sich auf ihre Stadt verlassen", so Wehsely. "Die Pensionistenwohnhäuser des KWP bieten nicht nur professionelle Pflege und Betreuung, sondern sind Orte zum Wohlfühlen und zum Lernen. Das Haus Hetzendorf macht es vor: Lernen zwischen den Generationen funktioniert am besten im direkten Umgang."

Viele Gemeinsamkeiten im Haus Hetzendorf

(Angeleitete) Schnittpunkte gibt es zwischen Jung und Alt viele. So werden beispielsweise alle Feste gemeinsam gefeiert. Immer zum Muttertag, beim Sommerfest und bei der Weihnachtsfeier für den stationären Bereich haben die Kinder der beiden Kindergruppen jedes Jahr ihren großen musikalischen Auftritt. Die Kinder essen zudem regelmäßig gemeinsam mit den SeniorInnen. Außerdem gibt es mehrmals pro Woche Gelegenheiten für weiteren Austausch, etwa in Form von Sing- und Bastelgruppen. Auch gemeinsame Bewegung steht regelmäßig auf dem Kalender. Ab September werden sich das Pensionistenwohnhaus und die Gruppe Purz’lbaum gemeinsam am Projekt "Generationen bewegen" der Wiener Gesundheitsförderung (WiG) beteiligen.

Das Haus Hetzendorf ist von jeher tief im 12. Bezirk verwurzelt. Kooperationen und gemeinsame Projekte mit der Bezirksvorstehung oder dem Bezirksmuseum sind über die Jahre hin selbstverständlich geworden. Am Meidlinger SeniorInnentag ist der Auftritt der Kindergruppen mit ihren Liedern fixer Programmpunkt.

"Energie und Kreativität gegen Lebenserfahrung. Das ist ein sehr guter Tausch, von dem beide Seiten profitieren", freut sich KWP-Geschäftsführerin Gabriele Graumann. "Gleichzeitig werden Verständnis und Toleranz spielerisch vermittelt."

Geleitet werden die beiden privaten Kindergruppen von Claudia Schmid. "Keine der beiden Seiten möchte mehr auf das Zusammenleben verzichten", ist sie sich mit Karin Waidhofer, Direktorin des Haus Hetzendorf, einig. Und die Direktorin freut sich ganz besonders über das

Engagement der Kinder in einem ganz besonderen Bereich: "Die Kinder kommen auch in unsere betreute Tagesstruktur Tag. Familie, in der demenzkranke SeniorInnen betreut werden. Hier wird gesungen, gespielt und gebastelt. Auch einfache Haushaltstätigkeiten werden gemeinsam ausgeführt. Die Kinder lernen, wie man beispielsweise einen guten Apfelstrudel zubereitet. Die Bewohnerinnen und Bewohner können sinnstiftend tätig sein."

Kindergärten in den Häusern zum Leben

Das Haus Hetzendorf ist nicht das einzige, das Kinder beherbergt. Auch in den Häusern Föhrenhof, Trazerberg, Margareten, Döbling und An der Türkenschanze sind Kindergärten untergebracht. Der Grad der Zusammenarbeit wird dabei individuell abgestimmt.

Pressefotos werden in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder zur Verfügung stehen.

Rückfragen & Kontakt:

Natascha Strobl
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit StRin Mag.a Sonja Wehsely
Telefon: 01 4000 81243, Mobil: 0676 8118 81243
E-Mail: Natascha.Strobl@wien.gv.at

Heike Warmuth
Pressesprecherin Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP)
Telefon: 01/313 99 DW 170 231, Mobil: 0676/83 250 247
E-Mail: heike.warmuth@kwp.at
www.haeuser-zum-leben.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014