WWW-Pollischansky: Abstimmung über die Legalisierung von Cannabis

Wir wollen Wahlfreiheit möchte mit Abstimmung die Diskussion über eine Änderung des Suchtmittelgesetzes ein für allemal beenden. Wir wollen Wahlfreiheit möchte mit Abstimmung die Diskussion über eine Änderung des Suchtmittelgesetzes ein für allemal beenden.

Wien (OTS) - "Das jahrelange Herumeiern könnte mit einem Schlag ein Ende finden", verspricht WWW-Obmann und Spitzenkandidat Heinz Pollischansky im Bezug auf die anhaltende und polarisierende Cannabisdiskussion. Denn anstatt politische Eliten über eine Novelle im Suchtmittelgesetz entscheiden zu lassen, könnte man anhand eines Abstimmungsverfahrens sämtlichen Bürgern und Bürgerinnen diese Kompetenz erteilen.

"Das Pachten von Radikalpositionen bringt die politische Diskussion in diesem Land in Verruf und keinen Schritt weiter. Warum sollte die Bevölkerung nur einmal in fünf Jahren wissen, was für sie am besten ist", betont Pollischansky, der sich weder als Befürworter noch als Gegner der Cannabislegalisierung sieht. "Hier geht es nicht um die Befindlichkeiten einzelner Politiker, sondern um eine demokratische Abstimmung im Sinne aller Bürger. Wenn sich die Mehrheit für die Legalisierung von Cannabis ausspricht, dürfen wir dieses Thema endlich vom Tisch nehmen. Wir müssen dann aber auch davon ausgehen, dass mit der Beendigung der Debatte einige Parteien ihre politische Legitimation verlieren", scherzt Pollischansky abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

D. Schwingenschrot 0664 / 4322111
WWW (Wir wollen Wahlfreiheit) - Liste Pollischansky

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007