Finale Kandidatenfolge „Liebesg’schichten und Heiratssachen: Letzte sieben Singles der Saison auf Partnersuche

Am 31. August um 20.15 Uhr in ORF 2 – Staffelende mit Bilanzepisode am 28. September

Wien (OTS) - Am Montag, dem 31. August, steht um 20.15 Uhr in ORF 2 die finale Kandidatenfolge und damit die neunte von insgesamt zehn Ausgaben der 19. Staffel von Elizabeth T. Spiras "Liebesg’schichten und Heiratssachen" auf dem Programm. Darin begleitet die Filmemacherin die sieben letzten Singles dieser Saison auf ihrer Suche nach dem großen Liebesglück, bevor sie dann - nach einer vierwöchigen Pause - mit der traditionellen Bilanzfolge die Staffel beschließt. Gleich sechs Personen - drei Damen und drei Herren -kommen diesmal aus Wien, eine vierte Kandidatin stammt aus Oberösterreich. So sucht ein pensionierter Wiener eine nette Partnerin, die mit ihm im Wohnwagen durch Europa fährt, und die oberösterreichische Kandidatin der Runde will ihrem zukünftigen Auserwählten beweisen, dass sie lieben und pflegen kann.

Daniela, Gerhard, Eveline, Reinhart, Monika, Anton, Lara

Daniela, 48-jährige Gemeindebedienstete aus Wien-Favoriten, seit zwei Jahren alleinstehend, möchte sich "gerne finden lassen". In ihrem Leben gab es drei große Lieben. Da war zunächst der serbische Ehemann, der zu oft bei seiner "Mutti" saß, die wiederum auf die österreichische Ehefrau nicht gut zu sprechen war. Nach sieben Jahren hatte Daniela genug und reichte die Scheidung ein. Bald darauf verliebte sie sich in einen zehn Jahre jüngeren Barmann, mit dem sie viel Spaß hatte. Doch nach ein paar Jahren war er ihr zu "kindisch" und sie sehnte sich nach einem älteren Beschützer und lernte "die Liebe meines Lebens" kennen. Fünf Jahre "waren wunderbar", doch dann wurde der Neue arbeitslos und geriet in eine schwere existenzielle Krise - Daniela trennte sich. Nun sucht die Wienerin einen sportlichen, naturverbundenen Partner, bei dem "ich mit meiner Optik noch punkten kann. Denn meine biologische Uhr tickt bereits."

Gerhard, 58-jähriger Angestellter und Freizeitmusiker aus Wien-Donaustadt, ist vor zwei Jahren von seiner fast 30 Jahre jüngeren Frau verlassen worden. Die beiden Kinder blieben bei ihm. Er zeigt Verständnis für seine entlaufene Ex: "Sie hat als Junge nichts erlebt und jetzt ist sie 30 und will das Leben kennenlernen." Und wie soll die Neue an seiner Seite sein? Höchstens 40 Jahre - "aber so eine Alte habe ich noch nie gehabt: Ich bin junge Frauen gewöhnt und kann und möchte mich nicht mehr umgewöhnen."

Ebenfalls aus Wien kommt Eveline, 66, AHS-Professorin i. R. aus Floridsdorf: Sie hat schlimme Jahre hinter sich. Ihr Mann, mit dem sie mehr als drei Jahrzehnte zusammenlebte, eröffnete ihr, er hätte seine Traumfrau kennengelernt, und zog alsbald aus der gemeinsamen Wohnung aus. Nun hat sie genug getrauert und sucht einen Mann, der Sport und Kultur mag, geistreiche Gespräche führen, aber auch blödeln kann.

Der 68-jährige Pensionist Reinhart aus Wien-Brigittenau sucht eine "nette Dame mit viel Freizeit", die mit ihm in seinem Wohnwagen durch Europa fährt. Vor zwei Jahren hat ihn seine letzte Freundin verlassen, mit dem Argument, sie müsse sich finden. Reinhart war nur ein Jahr lang verheiratet. Da war er 20. "Meine Frau behielt die Wohnung, und ich zog mit dem Kind zu meinen Eltern." Danach gab es längere und kürzere Beziehungen. Reinhart ist ungern allein: "Ich möchte wieder Hand in Hand den Sonnenuntergang erleben, ich möchte wieder verliebt sein und kuscheln, und vor allem möchte ich mit ihr lachen können, denn ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag."

Monika, Hochbautechnikerin aus Wien-Neubau, 39 und Mutter eines 18-Jährigen, der bereits ausgezogen ist, sowie von einem neunjährigen Buben, dessen Stolz zwei kleine Chamäleons sind, sucht einen Mann, "für mich und nicht einen Vater für meinen Sohn". Doch die Männer, die Monika kennenlernt, "wollen ihre Leibesfrüchte aus den eigenen Leibern schießen" und möchten daher "keine vorhandenen Kinder, sondern nur eigene". Monikas Traum von einem neuen Partner: "Er ist ein Freund meiner Söhne, hat schelmische Augen, eine gewisse innere Ruhe, hat gute Laune und ist mit sich zufrieden." Monikas Wunsch:
"Ich möchte gerne, dass jemand da ist und ich möchte sicher sein, dass er da bleibt."

Der letzte Wiener im Bunde ist Anton, 72-jähriger Pensionist aus der Donaustadt, der eine Partnerin "für das restliche Leben" sucht. Seit zwei Jahren lebt er allein: Seine Tochter "die nach der Scheidung bei mir blieb, zog aus. Ich wollte die Tochter nicht mit einer Liebschaft konfrontieren." Die Kindesmutter kommt von den Philippinen. Als sie sich über Erziehungsfragen uneinig wurden, trennte sich das Paar. Antons Leidenschaft gilt auch dem Motorrad. Und diese Leidenschaft möchte er gerne mit einer neuen Partnerin teilen. Und nicht nur das. Der Motorradfan hat auch eine versteckte zarte Seele: "Ich möchte wieder Schmetterlinge spüren."

Lara, 47-jährige Geschäftsfrau aus Oberösterreich, kam 1990 mit einem österreichischen Ehemann von Weißrussland nach Österreich - nach Hallstatt. "Mein Gatte war ein guter, ehrlicher Mann", doch nach zehn Jahren war die Ehe zu Ende. Und in Hallstatt wollte und konnte sie nicht mehr bleiben, "das Gebirge hat mich zerdrückt". Lara ging allein. Sie pflegte einen alten Herrn und als er starb, eröffnete sie ein Damen-Schuhgeschäft. Lara über sich: "Ich brauche einen gut situierten Mann ab 50. Und er wird es gut haben bei mir. Denn pflegen kann ich und lieben kann ich."

"Liebesg’schichten und Heiratssachen" ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Wega Film und in der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) sowohl als Live-Stream als auch nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage lang als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004