SP-Wagner ad VP-Korosec: "Prozess zur Weiterentwicklung der Pflege zwischen Stadt und Gewerkschaft bereits gestartet"

Wien (OTS/SPW-K) - "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege werden weder links liegen gelassen, noch vor dem Kopf gestoßen. Vielmehr gibt es seit Monaten sehr gute Gespräche zwischen der Stadt Wien und der Gewerkschaft", stellt SP-Gemeinderat Kurt Wagner richtig.

Die zuständige Stadträtin Sonja Wehsely hat sich von Beginn an für eine rasche Weiterentwicklung des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes stark gemacht. Die Novelle bringt eine Aufwertung des gehobene Dienstes durch die Akademisierung und erweitere Kompetenzen. "Ziel muss es sein, dass sich die Pflege zukünftig auf ihre Kernaufgaben konzentrieren kann und von pflegefremden Tätigkeiten entlastet wird", so Wagner, dazu werde es auf den Stationen zusätzlich administratives und hauswirtschaftliches Personal geben.

"Es überrascht mich nicht, dass die ÖVP Wien im Wahlkampf versucht, einen Keil zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Pflege und der Stadt zu treiben. Dass sich aber ausgerechnet die ÖVP von einer Organisation, die mit Hammer, Sichel und Revolution wirbt, anstecken lässt, ist neu und wirft die Frage auf, ob die ÖVP Wien ihr Parteiprogramm über Bord geworfen hat", so Wagner.

Abschließend hält Wagner fest: "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege sind die größte Berufsgruppe im Gesundheitswesen und sind für das Funktionieren unseres Gesundheitssystems unverzichtbar. Sie sind wichtige PartnerInnen für die Versorgung der Wienerinnen und verdienen unsere größte Wertschätzung."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001