FPÖ-Germ: Flughafen Klagenfurt nicht billig verschleudern

Privatisierung der Betriebsgesellschaft bei Erhalt des Grundvermögens

Klagenfurt (OTS) - Der geschäftsführender Obmann der FPÖ Klagenfurt StR Wolfgang Germ warnt davor, den Flughafen Klagenfurt billig zu verschleudern. Private Investoren seien willkommen, damit notwendige Investitionen und ein wirtschaftlicher Neustart des Airports möglich werden. Doch diese sollten sich mit 10 Millionen in eine Betriebsgesellschaft einkaufen, während das Grundvermögen des Flughafens in öffentlicher Hand bleibt. Bei einer Anfragebeantwortung im Nationalrat 2001 sei der Wert des Flughafens mit 23,5 Millionen angegeben worden, laut Positionspapieren der Wiener Börse aus 2014 betrage er 20 Mio.
"Öffentliches Gut darf nicht zu billigen Preisen verschleudert werden", so Germ besorgt. Die 200 Hektar große Grundstückfläche wäre beim Verkauf mit einem Quadratmeterpreis von 100 Euro rund 200 Millionen Euro wert! Auch DDr. Neuner hat bereits darauf hingewiesen, dass das Eigenkapital des Flughafens ein Vielfaches zum gehandelten Preis wert ist", so Germ. Der Verkauf der Mehrheitsanteile der Flughafenbetriebsgesellschaft sollte öffentlich ausgeschrieben werden. Abschließend fordert Germ, dass alles zu tun sei, um den Betrieb des Flughafens zu gewährleisten. "Fünf Unternehmen mit 200 Arbeitsplätzen hängen direkt davon ab".

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001