SPÖ-Kultursprecherin Hakel zum Tod von Peter Kern: "Ein Gesamtkunstwerk und begnadeter Exzentriker des Kinos"

Peter Kern schuf als Regisseur und Schauspieler ein ebenso reiches wie unvergessliches Oeuvre

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Kultursprecherin Elisabeth Hakel ist tief betroffen über das Ableben des österreichischen Schauspielers und Regisseurs Peter Kern, der gestern, Mittwoch, im Alter von 66 Jahren gestorben ist. "Mit Peter Kern verlieren wir ein geniales Gesamtkunstwerk und einen begnadeten Exzentriker des Kinos. Als Regisseur von rund 30 Filmen, aber auch als Schauspieler unter Größen wie Fassbinder, Syberberg oder Schlingensief schuf Peter Kern ein ebenso reiches wie unvergessliches Oeuvre", sagte Hakel heute, Donnerstag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Peter Kern habe den Anspruch an sich selbst als Künstler, nämlich "Vordenker der Gesellschaft" zu sein, nicht nur erfüllt, sondern mit jeder Faser gelebt. "Wie kaum ein anderer hat es Peter Kern auf unnachahmliche Weise verstanden, mit seinen Filmen die Finger in die Wunden der Gesellschaft zu legen und dort Diskussionen anzustoßen, wo diese überfällig waren", sagte Hakel in Würdigung des österreichischen Regisseurs und Schauspielers. Er mache Filme, um nach der Sinnhaftigkeit des Lebens zu forschen, habe Peter Kern einmal gesagt: "Was Peter Kern uns mit seinem reichen Werk hinterlassen hat, sind Spuren und Fingerzeige - bleibende und eindrucksvolle Dokumente dieser lebenslangen Suche", sagte Hakel. (Schluss) mb/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001