VP-Korosec ad Wehsely: Wertschätzung gegenüber Pflegekräften sieht anders aus, Frau Stadträtin!

VP schließt sich Forderung nach Gehaltserhöhung und Entlastung des Pflegepersonals an

Wien (OTS) - "Wir haben seit Jahresbeginn darauf gedrängt, nicht nur mit den Ärztinnen und Ärzten über ein neues Gehaltsmodell im Zuge der Umsetzung der Arbeitszeitrichtlinie zu verhandeln, sondern dabei auch die Pflegekräfte zu berücksichtigen. Der Wiener Stadtregierung waren die Anliegen um eine faire Bezahlung und eine gezielte Entlastung des Pflegepersonals vollkommen egal. So geht man mit Menschen, die sich rund um die Uhr für das Wohl der Wienerinnen und Wiener einsetzen, nicht um", betont LAbg. Ingrid Korosec in Bezug auf die geplante Demonstration der Pflegekräfte am 5. September in der Wiener Innenstadt.

Es sei völlig klar, dass mit den Veränderungen aufgrund der Arbeitszeitrichtlinie und der Abgabe bestimmter Tätigkeiten von Turnusärztinnen und Turnusärzten an das diplomierte Pflegepersonal auch über eine bessere Bezahlung verhandelt werden muss.

"Wenn man einer Berufsgruppe zusätzliche Arbeiten überträgt, dann muss man als Arbeitgeberin bzw. Arbeitgeber diese Leistungen auch adäquat bezahlen. Die zuständige Gesundheitsstadträtin hätte diese Aufgabe gemeinsam mit der Gewerkschaft bereits vor Monaten zeitgleich mit den Gesprächen der Ärzteschaft erledigen müssen. Stattdessen hat sie die Pflegekräfte einfach vor den Kopf gestoßen und links liegen gelassen. Mit dieser Ignoranz muss Schluss sein. Wien braucht eindeutig einen Wechsel in der Gesundheitspolitik am 11. Oktober", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002