Vergessen Verstehen“: Kooperationsprojekt in Margareten beschreitet neue Wege

70 SchülerInnen wurden zu DemenzexpertInnen ausgebildet

Wien (OTS/SPW) - Ein Bezirk, eine Schule, eine Apotheke und ein mobiles Betreuungs- und Pflegeunternehmen verbindet ein gemeinsame Haltung: "Der Anstieg dementieller Erkrankungen in den nächsten Jahren geht uns alle an!" So wurde das Projekt "Vergessen Verstehen" ins Leben gerufen. Schülerinnen und Schüler wurden zu DemenzexpertInnen des Bezirks. Die Projektergebnisse liegen nun vor.****

Die Wahrscheinlichkeit, dass in Familien ein (Ur-) Großelternteil an Demenz erkrankt ist oder erkranken wird, ist sehr hoch. Bis zum Jahr 2050 wird sich die Anzahl an Demenz erkrankter Menschen nahezu verdoppeln. Das bedeutet auch, dass Familiensysteme vermehrt mit dem Thema "Demenz" konfrontiert sein werden. Die Diagnose und der Umgang mit der Erkrankung stellt Angehörige meist vor große Herausforderungen. Besonders (Ur-) Enkelkinder sind auf altersgemäße Informationen angewiesen.

Mit dem Projekt "Vergessen verstehen" wurde ein neuer Weg beschritten um den komplexen Anforderungen an Betroffene zu begegnen: 70 Schülerinnen und Schüler der NMS Viktor-Christ-Gasse wurden zu DemenzexpertInnen ausgebildet. Drei Wochen beschäftigen sich die Jugendlichen im Alter von 14 Jahren mit den Themenstellungen "Altern", "Demenz & Alzheimer-Krankheit" und "Umgang mit Menschen mit Demenz". Neben Sinneserfahrungen und altersgerechten Informationen wurde die Neugierde am Themenbereich geweckt, Bewusstsein geschaffen und gleichzeitig Sicherheit im Umgang mit dementiell erkrankten Menschen vermittelt.

Susanne Schaefer-Wiery, Bezirksvorsteherin Margareten und Projektpartnerin, legt somit nachhaltige, soziale Bausteine in Margareten: "Das Projekt trägt dazu bei, Menschen in verschiedenen Lebenslagen und ihre ganz speziellen Bedürfnisse besser zu verstehen." Mit diesem Projekt ist auch ein Schritt zur Förderung der gesellschaftlichen Verantwortung gesetzt worden: "Menschen mit Demenz müssen mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben haben.", so Doris Semotan, Vorstand SOZIAL GLOBAL. Dr. Mag. Roman Lehnert, Direktor NMS Viktor-Christ-Gasse mit lebenskundlichem und sozialem Schwerpunkt meint: "Die Auseinandersetzung mit der Lebenswelt von älteren oder aber auch dementen Perso¬nen in unserer Gesellschaft ist bedeutend vor allem in Hinblick darauf, dass wir alle immer älter werden."

Auf gesellschaftlichem und persönlichem Engagement fußt auch die Idee zum Projekt: "Anlässlich des 100jährigen Bestehens der Maria Schutz Apotheke wollte ich mich bei den MargaretnerInnen mit einem Sozialprojekt be¬danken: Das Thema "Demenz" geht uns alle an und da war es für mich naheliegend, an die Jugend heranzutreten und bei ihr Verständnis für die Krankheit zu schaffen, und sie sogar zu ermutigen, sich aktiv für die Belange an De¬menz Erkrankter einzusetzen." so Maga pharm. Gabriela Niederkofler, Inhaberin Maria Schutz Apotheke und Fördergeberin & Initiatorin des Projekts.

Der Abschlussbericht zum Projekt "Vergessen Verstehen" liegt nun vor. SchülerInnen wie PädagogInnen und FachexpertInnen der mobilen Betreuung und Pflege sind sich einig: "Wir alle haben von- und miteinander gelernt" und der 5. Wiener Gemeindebezirk Margareten wie auch die Maria Schutz Apotheke sind stolz auf die jungen ExpertInnen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Astrid Böhme
Büro der Bezirksvorsteherin für Margareten
www.wien.gv.at/bezirke/margareten
Mail: post@bv05.wien.gv.at
Tel.: +43 (0) 1 4000 05111

Maga pharm. Gabriela Niederkofler
Maria Schutz Apotheke
www.maria-schutz-apotheke.at
Mail: service@maria-schutz-apotheke.at
Tel.: +43 (0) 1 545 55 21

Dr. Mag. Roman Lehnert
Neue Mittelschule Viktor-Christ-Gasse
www.viktorchristgasse.schule.wien.at
Mail: nms05vikt024k@m56ssr.wien.at
Tel.: +43 (0) 1 544 83 56

Maga Tamara Palkovich
SOZIAL GLOBAL AG
www.sozial-global.at
Mail: sozial-global@sozial-global.at
Tel.: +43 (0) 1 589 58 1300

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0005