Wiener Stadtwerke-Lehrlinge auf Speed Date mit der Karriere

50 junge Auszubildende trafen zum Erfahrungsaustausch auf neun Promis, die bereits Karriere gemacht haben – Rekord: Ab Herbst 135 neue Lehrlinge bei den Wiener Stadtwerken

Wien (OTS) - Die Lehrlinge der Wiener Stadtwerke stehen am Beginn ihrer Berufslaufbahn, sind in Ausbildung und machen sich Gedanken, wie es beruflich weitergeht. Ihnen saßen am Donnerstag zwei Stunden lang Menschen zum Erfahrungsaustausch gegenüber, die bereits Karriere gemacht haben und hilfreiche Tipps geben können. Die Lehrlinge selbst hatten die Idee zum "1. Karriere Speed Dating" in der Konzernzentrale der Wiener Stadtwerke. Rund 50 von ihnen tauschten sich mit neun Promis aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen aus - vom Rapid-Spieler bis zur Wiener Vizebürgermeisterin.

Letztere zeigte sich vom Event ebenso begeistert wie von dem, was die Wiener Stadtwerke für junge Menschen tun. Renate Brauner: "Es macht mich stolz, dass die Stadtwerke im Herbst so viele Lehrlinge aufnehmen wie noch nie zuvor, nämlich 135, die in 13 Lehrberufen ihr Handwerk lernen. Besonders freut mich, dass von diesen jungen Menschen praktisch jeder auch seinen Lehrabschluss schafft." Denn während österreichweit fast jeder fünfte Lehrling die Lehrabschlussprüfung nicht besteht, wie eine aktuelle Statistik belegt, sei es bei den Wiener Stadtwerken im langjährigen Schnitt maximal einer von Hundert. Beim Speed Dating wurde Brauner von den Lehrlingen intensiv befragt. Nicht nur Berufliches, etwa die Frage was man tun muss, um Politikerin zu werden und wie sie das selbst gemacht hat; sondern "teilweise auch sehr persönliche Fragen", zeigte sich die Vizebürgermeisterin im Anschluss beeindruckt.

"Welche Ausbildungsmöglichkeiten habe ich? Wie finde ich den Weg zu meinem Traumjob?" - eine Fülle an Fragen wurden beim Karriere Speed Dating neben Brauner vom Salzburger ORF-Landesdirektor Roland Brunhofer, Wiener Linien-Betriebsrat Michael Dedic, dem Wiener Beatboxer Fii, Wiener Stadtwerke-Energievorstand Robert Grüneis, Xerox Austria-Generaldirektorin Sandra Kolleth, FAC-Trainer Peter Pacult, Wiener Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl und Rapid-Manager Christoph Peschek beantwortet. Peter Pacult lud im Anschluss an die Veranstaltung alle Lehrlinge spontan zum FAC-Heimmatch am Freitag Abend.

Die Karriereverläufe der Eingeladenen waren bewusst ganz unterschiedlich gewählt - vom ehemaligen Lehrling bis zur Hochschul-Absolventin war alles vertreten. In Kleingruppen diskutierten jeweils mindestens fünf Lehrlinge angeregt mit einem Promi, welche Ausbildung denn am ehesten zum Ziel führt, welche Fallstricke auf dem Weg nach ganz oben lauern und was man alles tun muss, um seine beruflichen Träume wahr werden zu lassen. So unterschiedlich die Karrierewege, so unterschiedlich auch die Antworten auf diese Fragen. Nach zehn Minuten war Tischwechsel angesagt - nach Ertönen eines Gongs wechselten die Promis zum nächsten Lehrlings-Tisch.

Sicher waren sich die jungen Menschen im Anschluss an die Gespräche, eine ganze Reihe neuer Erfahrungen gesammelt zu haben. "Der direkte Kontakt auf Augenhöhe war schon sehr cool. Wir haben über vieles geredet, was man machen muss, um nach oben zu kommen. Ich komme jederzeit gerne wieder zum Karriere Speed Dating, das hat wirklich viel gebracht", resümierte ein Lehrling.

Ausbildung auf höchstem Niveau - ab Herbst 135 neue Lehrlinge

Bei den Wiener Stadtwerken werden derzeit über 440 Lehrlinge in 13 verschiedenen Lehrberufen ausgebildet. Von der Elektrotechnikerin über Bürokaufmann/-frau bis hin zu Floristen. Damit zählen die Wiener Stadtwerke zu einem der größten Ausbildungsbetriebe Wiens und zu den Top 10 Österreichs. Jährlich werden zudem mehr Lehrlinge aufgenommen als Bedarf besteht, um auch der gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden. Ab Herbst 2015 werden mit 135 jungen Menschen so viele Lehrlinge aufgenommen wie noch nie. Für die rund zwei Dutzend Lehrlinge, die nicht bei den Stadtwerken bleiben können, wird gemeinsam mit der Stadt Wien eine Drehscheibe aufgebaut.

Bessere Chancen am Arbeitsmarkt

Teil der Unternehmenspolitik der Wiener Stadtwerke ist es, jungen Menschen eine fundierte Ausbildung zu geben und die Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen. Ein großer Anteil bleibt auch nach Abschluss der Lehre im Unternehmen beschäftigt. In Seminaren und Coachings, die im neuen Bildungszentrum in TownTown abgehalten werden, fördern die Wiener Stadtwerke soziale Kompetenzen wie Selbstständigkeit, Teamfähigkeit, Eigenverantwortung, Kundenorientierung und ständige Lernbereitschaft - diese sind für ein berufliches Weiterkommen unabdingbar. Um die Kommunikationsinfrastruktur der Lehrlinge verbessern zu können ist zudem bereits vor einigen Jahren eine Lehrlingsredaktion ( http://lehrlinge.wstw.at) ins Leben gerufen worden. Sie ist eine Kommunikationsplattform für die Lehrlinge der Wiener Stadtwerke und bietet Informationen für Jugendliche, die sich für eine Ausbildung bei den Wiener Stadtwerken interessieren.

Service: Bilder des Pressegesprächs finden Sie unter
http://mediathek.wienerstadtwerke.at/pindownload/login.do?pin=IOBVX

Falls der Link nicht funktioniert, bitte den PIN IOBVX unter http://mediathek.wienenergie.at/ selbst eingeben.

Über die Wiener Stadtwerke Holding AG

Die Wiener Stadtwerke sind der bedeutendste Infrastrukturdienstleister im Großraum Wien. Als Wirtschaftsmotor ist Österreichs größter kommunaler Infrastrukturdienstleister mit fast drei Milliarden Euro Umsatz und 16.100 MitarbeiterInnen eine treibende Kraft für den Wirtschaftsstandort Wien. Zum Konzern gehören Wien Energie, Wiener Netze, Wiener Linien, Wiener Lokalbahnen, Wipark sowie Bestattung und Friedhöfe Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Stadtwerke Holding AG
Mag. Thomas Geiblinger
Konzernpressesprecher
+43 (01) 53 123 / 73953
thomas.geiblinger@wienerstadtwerke.at
http://www.wienerstadtwerke.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0002