Messe Tulln investiert in neues Verkehrskonzept

Tulln (OTS) - Seit 2012 laufen die Investitionsprogramme der Messe Tulln in die Modernisierung der Infrastruktur. Im März 2015 wurde die neue Halle 3 – NÖs größte Messehalle - feierlich eröffnet. Mit der Int. Gartenbaumesse Tulln 2015 ist das Investitionsprogramm der Messe Tulln abgeschlossen. Ein großer Meilenstein – das neue Verkehrsleitsystem - wird bei der Internationalen Gartenbaumesse Tulln von 27. bis 31. August erstmals zur Umsetzung kommen.

Neben einem Modernen Messegelände ist die Infrastruktur rund um das Areal ein entscheidendes Kriterium für den Erfolg einer Veranstaltung. Gemeinsam mit einem anerkannten Verkehrsexperten wurde der „Status Quo“ genau erhoben und ein Stärken/Schwächen Profil der Verkehrssituation bei Großveranstaltungen erstellt. Aufbauend auf diese Analyse investierte die Messe Tulln nun einen sechsstelligen Betrag in das Verkehrsleitsystem rund um das Messegelände. Rechtzeitig mit der Int. Gartenbaumesse Tulln ist das Investitionsprogramm zum neuen Verkehrskonzept abgeschlossen. Ziel ist die wesentliche Verbesserung der Zufahrt und Abfahrt sowie das Zuleiten der anreisenden PKW zu den Parkflächen. Die Messeveranstaltungen am Standort Tulln haben mittlerweile bei bis zu 13 Großveranstaltungen pro Jahr ein Niveau erreicht, das diese Maßnahmen unbedingt erforderlich macht.

„Mit dem neuen Verkehrskonzept verbessert sich die Zufahrtssituation zur Messe und den Parkplätzen bei den Großveranstaltungen. An- und Abreise und Parken sollten sich für unsere Messebesucher so angenehm wie möglich gestalten. Die dafür notwendigen sechsstelligen Investitionen aus dem Cash Flow der Messe Tulln stärken die Qualität des Messestandorts Tulln entscheidend.“ führt Geschäftsführer Mag. Wolfgang Strasser aus. Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk begrüßt die Maßnahmen und ergänzt: „Die Investitionen der Messe Tulln in das Verkehrskonzept sollen den Messebesuchern, aber auch den Tullner Einwohnern zu Gute kommen. Das Ziel ist der geordnete Ablauf des Verkehrs, damit es während der Veranstaltungen zu keinen großen Rückstaus kommt und die Straßen rund um das Messegelände auch für den täglichen Verkehr ohne große Zeitverluste befahrbar sind.“

Wesentliche Eckpfeiler des neuen Verkehrskonzeptes:


Neue, große Messe-Vorwegweiser sind mit elektronischen Frei-Besetzt- Anzeigen ausgestattet werden die Messebesucher effizienter und schneller zu den Parkplätzen leiten und damit die Zufahrtsstraßen entlasten. Durch Wegfallen des Parkgebühren-Inkassos ist ein rasches Befüllen der Parkplätze sichergestellt. Auch die zufahrenden Reisebusse sind in das Leitsystem eingebunden und direkt zum Bus-Terminal beim Eingang Ost geleitet. Die Busse werden rasch und unkompliziert abgefertigt und zu einem eigens eingerichteten Busparkplatz weitergeleitet.

Behindertenparkplätze wurden zwischen dem Eingang Süd und dem ÖAMTC Stützpunkt entlang der Halle 4 sowie beim Eingang Ost geschaffen. Auf den weiter entfernten Parkplätzen stehen für Besucher kostenlose Shuttlebusse zur Verfügung. Die Haltestellen für Shuttlebusse sind entsprechend mit Informationstafeln und Standortinformationen versehen.

NEU: Mehrwert-Ticket für Messebesucher


Neben den umfassenden Verkehrsmaßnahmen wurde das sogenannte „Mehrwert-Ticket“ bei der Messe Tulln eingeführt. Neben dem Eintritt beinhaltet das Mehrwert-Ticket die kostenlose Nutzung der Messeparkplätze, kostenlose Shuttlebusse zu den weiter entfernten Parkplätzen und kostenlosen Transfer zu den Bahnhöfen Tulln und Tullnerfeld und retour.

Rückfragen & Kontakt:

MESSE TULLN GmbH
Barbara Nehyba, MSc
Leitung Kommunikation
02272/624030
barbara.nehyba@messetulln.at
www.messe-tulln.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TUL0001