Niessl in ÖSTERREICH: Für temporäre Grenzkontrollen an Österreichs Grenze

Burgenlands Landeshauptmann: "Bayerische Forderung" nach Grenzkontrollen "nachvollziehbar"

Wien (OTS) - Verständnis für die Forderung des bayerischen Innenministers nach Kontrollen an der Grenze zu Österreich zeigt Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl. Auch er tritt für Kontrollen an der Grenze zu Ungarn ein.

Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Montag-Ausgabe) erklärt Niessl: "Aus meiner Sicht ist das nachvollziehbar, weil ich genau dasselbe im Burgenland fordere." Und weiter: "Ich habe bislang schon temporäre Grenzkontrollen gefordert und glaube nach wie vor, das sollte man machen. Am besten gemeinsam mit den Ungarn."

Niessl verlangt darüber hinaus ein europäisches Gesamtkonzept:
"Die Schengen-Außengrenzen müssen entsprechend den gesetzlich Standards kontrolliert werden. Die sind derzeit nicht erfüllt. Man muss Griechenland und Italien dabei helfen. Dort muss es auch Erstaufnahmestellen geben, wo Asylverfahren abgewickelt werden."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001