FP-Guggenbichler: Intensive Kooperation zwischen Stadt Wien und Wiener Tierschutzverein notwendig

Trotz ausbleibender Unterstützung durch die öffentliche Hand leistet die private Organisation hervorragende Arbeit

Wien (OTS) - Nachdem SPÖ-Umweltstadträtin Ulrike Sima den Wiener Tierschutzverein ganz systematisch ausgehungert hat und auch immer wieder kritisierte, dass der WTV nicht wirtschaften kann, gibt sie selbst bekannt, dass man eigentlich nicht so genau sagen könne, wieviel der Betrieb des Tierquartiers kostet, kritisiert Wiens FPÖ-Umweltsprecher LAbg. Udo Guggenbichler und lobt in diesem Zusammenhang das Engagement des Wiener Tierschutzvereins, der obwohl er keine Förderungen der Stadt erhält und lediglich von Spenden lebt, Beratungs- sowie Rettungsdienste in der Nacht anbietet.

Oftmals bedarf es ohnehin nur einer intensiven Beratung und auf den Rettungseinsatz kann dadurch verzichtet werden. Wenn aber, so wie beim Tierquartier Wien in der Nacht nur ein Tonband eingeschaltet ist, welches im Fall der Fälle an die Polizei und die Feuerwehr verweist, dann ist dies nicht nur fahrlässig, sondern verursacht auch weitere Kosten. Schließlich müssen beispielsweise verwaiste und ausgesetzte Babykatzen alle drei Stunden gefüttert werden. Da stellt sich dann schon die Frage, ob die Ausfahrt der Feuerwehr mit der anschließenden Betreuung der Katzen am Ende nicht mehr Geld verlangt als wenn durch eine kompetente Beratung möglicherweise schon geholfen werden kann.

Sima hat mit ihren Allmachtsfantasien gepaart mit dem von ihr bekannten Dilettantismus einen mächtigen Schaden am Wiener Tierschutz angerichtet. Die Leidtragenden sind die Tiere! Gerade jetzt bei der Hitzewelle ist schnelle Hilfe gefragt und Sima soll ihre Eitelkeiten hintanstellen. Je kürzer der Transport, um so besser für die Tiere! Aber das dürfte sich bis zur Stadträtin nicht durchgesprochen haben. Jetzt muss man offensiv die zwei Tieschutzhäuser vernetzen um den Schaden für die Tiere zu minimieren - aber es ist zu befürchten, dass einer Zusammenarbeit Simas Eitelkeit im Weg steht!
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
01/4000-81635

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004