SP-Niedermühlbichler: Wiener FPÖ soll Gräuelpropaganda einstellen

Verunsicherung verdienter MitarbeiterInnen besonders perfide

Wien (OTS/SPW) - Zur heutigen Aussendung der Wiener FPÖ stellt Georg Niedermühlbichler, Landesparteisekretär der Wiener SPÖ, fest: "Dass die FPÖ in ihrer Politik ungeniert Verunsicherung und Gräuelpropaganda betreibt, ist hinlänglich bekannt. Und natürlich kann man in Wahlkämpfen auch mit frei erfundenen Behauptungen hantieren, wenn man sich auf dem politischen Niveau der FPÖ bewegt.****

Besonders perfide ist es aber, wenn die FPÖ versucht, jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verunsichern, die sich Tag für Tag mit ganzer Kraft für die Wienerinnen und Wiener einsetzen. Ganz besonders, wenn die unwahren Behauptungen zum wiederholten Mal von einer Partei kommen, die ihre Regierungszeit dazu genutzt hat, zu privatisieren und das Tafelsilber der Republik unwiederbringlich zum Schleuderpreis zu verkaufen. Daran haben einige vielleicht für kurze Zeit sehr gut verdient, geschadet hat es aber den Bürgerinnen und Bürgern."

Im Gegensatz dazu steht die Wiener SPÖ seit jeher in der Tradition des "Roten Wien" und bekennt sich zu den kommunalen Unternehmungen der Stadt Wien und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
+43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001