"50 Projekte": Wiener ÖVP mit Ideen für die Stadtentwicklung

Wien (OTS/RK) - Manche seien "konkret morgen umsetzbar", andere als "Vision" und "Anregung zur Diskussion" gedacht: Heute, Donnerstag, hat Wiens ÖVP-Landesobmann Manfred Juraczka "50 Projekte" vorgestellt, welche vor allem die Bereiche Stadtentwicklung, Verkehr und Wirtschaft abdecken. Pro Bezirk gebe es jeweils zwei Vorschläge, die in Zusammenarbeit mit den AnrainerInnen entwickelt worden seien. Dazu kämen noch vier bezirksübergreifende "Großprojekte".

So wünschte sich Juraczka einen "Forschungscluster", der mit einer Fachhochschule für Biotechnologie in Simmering sowie einer FH für Energieforschung in Aspern "neue Branchen" nach Wien locken solle. Ein neues Flächenmanagement solle die produzierende Industrie unterstützen und ungenutzte Flächen für Gewerbe nutzbar machen. Der neue "Masterplan Verkehr" beinhalte laut Juraczka ein Drei-Zonen-Modell der Parkraumbewirtschaftung, den U-Bahn-Ausbau bis über die Stadtgrenzen sowie den Schluss des Autobahnrings um Wien mit einer Nordost-Umfahrung. Entlastung im PendlerInnen-Verkehr solle zudem eine Neugestaltung der Westein- und -ausfahrt bringen, welche eine Untertunnelung der Hadikgasse vorsieht.

Auf Bezirksebene kann sich die ÖVP unter anderem ein neues Sport-und Kulturzentrum in der Donaustadt vorstellen, Wassertaxis und Hausboote am Donaukanal entlang der Erdberger Lände, außerdem das Umwandeln des Sophienspitals im siebenten Bezirk in ein "Generationenwohnhaus" mit Einrichtungen zur Kinderbetreuung.

Weitere Informationen: ÖVP Wien-Pressestelle, Tel. 01/4000-81486 bzw. online auf wien.oevp.at. (Schluss) esl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005