Juraczka ad Brandsteidl: Vorbereitungsklassen für alle Kinder mit sprachrelevanten Defiziten

Wien (OTS) - "Keine halben Sachen bei Einführung von Vorbereitungsklassen in Wien", fordert der Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Stadtrat Manfred Juraczka, im Hinblick auf ein heutiges Interview von Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl in der Tageszeitung "Die Presse". Zwar sei es löblich, dass eine langjährige Forderung der ÖVP Wien umgesetzt werde. Allerdings wäre es offensichtlich nicht der Wiener Stadtschulrat, wenn dabei nicht wieder nur halbe Sachen gemacht werden würden.

Manfred Juraczka: "Wir fordern Vorbereitungsklassen für jedes Kind mit sprachrelevanten Defiziten, nicht nur für Flüchtlinge. Alle Kinder sollen mit gleichen Chancen ihre Bildungskarriere starten können. Das ist ein Gebot der Fairness und der Vernunft. Nützen wir jetzt die Gelegenheit, einen wesentlichen Meilenstein bei der Sprachförderung von Kindern in Wien zu legen".

Selbst der Expertenrat des Integrationsministeriums habe klar eigene Vorbereitungsklassen mit Intensivsprachkursen für Zuwandererkinder (aber auch für autochthone Kinder mit Sprachdefiziten) gefordert, die bei der Aufnahme ins Regelschulwesen nicht ausreichend Deutsch sprechen. "Wien darf sich den derzeitigen Laissez-faire-Stil nicht weiter leisten", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001