BZÖ-Korak: Kärntner Buslinien werden eingestellt - Luxusreisebus nach Laibach erhält aber nach wie vor Subventionen

Grüner Landesrat verschwendet weiter Steuergeld

Klagenfurt (OTS) - Während die Busverbindung Klagenfurt-Laibach mit hunderttausenden Kärntner Euros subventioniert wird, stehen Buslinien in Kärnten vor dem Aus. LAbg.Willi Korak ortet hier eine massive Benachteiligung der Bevölkerung: "Die Kärntner müssen erneut feststellen, dass sie von Landesrat Holub über den Tisch gezogen werden. Die Buslinien zwischen Kaning-Radenthein, Außerteuchen-Feldkirchen, Pölling-St. Andrä, Theisenegg-Kamp und die Verbindung in den Prössinggraben wird es in Zukunft nicht mehr geben. Andererseits wird aber nach wie vor Geld für ein wirtschaftsschädigendes Transportmittel bereitgestellt, um das grüne Prestige-Projekt fortzusetzen".

"Nicht einmal die Werbeaufschrift vom Kärnten-Tourismus wird auf der sogenannten Alpe-Adria-Line geführt", so Korak. Wenn im öffentlichen Verkehr schon gespart werden müsse, sei zuerst der Sparstift bei dem Laibach-Bus anzusetzen, eine Aushöhlung des öffentlichen Verkehrs in ländlichen Regionen beschleunige nur die Abwanderung. "Holub soll endlich Abstand von seinem Wahnsinnsprojekt nehmen und stattdessen sein Engagement und die Energie in eine nachhaltige Verwaltungsreform des Landes setzen", schließt Korak.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten
9020 Klagenfurt
0463 501246

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KBZ0001