Grüne vehement gegen Öffnen der Pannenstreifen zu Verkehrsspitzen

Willi: ASFINAG treibt fahrlässiges Spiel mit der Sicherheit

Wien (OTS) - "Die ASFINAG nimmt jetzt neuerlich Anlauf, Pannenstreifen zu Verkehrsspitzen zu öffnen, das ist ein sehr fahrlässiges Spiel mit der Sicherheit im Straßenverkehr", spricht sich der Verkehrssprecher der Grünen, Georg Willi, vehement gegen die Öffnung von Pannenstreifen aus.

"Mit dem Geld und Hirnschmalz, das in diesen Sommerloch-Unsinn fließt, sollte die ASFINAG lieber überlegen, welche der vielen objektiv unnötigen und unrentablen Autobahn- und Schnellstraßenprojekte gestrichen werden können. Noch Jahrzehnte werden diese Projekte jedes Jahr Millionen-Defizite für die Autobahnbauer bringen. Beispielsweise im Großraum Wien, hier ist der PendlerInnenverkehr auf der Straße ja nur deswegen so extrem, weil dauernd neue Autobahnen in die Landschaft betoniert werden: von der A5 über die S34 bis zu S1/S8 - nicht zu vergessen die besonders unnötige S7, damit auch noch die SüdoststeirerInnen und SüdburgenländerInnen endlich alle mit dem Auto nach Wien pendeln", kritisiert Willi die "Strategie" der ASFINAG.

"Das Ziel Grüner Verkehrspolitik ist es, den Autoverkehr zumindest nicht weiter anwachsen zu lassen. Gerade in den Ballungsräumen wollen wir das Bahn- und Busangebot so stark ausbauen und mit attraktiven Tickets so interessant machen, dass viele, die heute noch mit dem Auto pendeln (müssen), gerne umsteigen. Der öffentliche Verkehr ist um ein vielfaches effizienter, er ist energie- und platzsparend und wesentlich umweltverträglicher", erläutert Willi.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6735
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002