ÖSTERREICH: Ministerien beraten Heeres-Einsatz bei Asyl

Bedarf wird erhoben - Niessl hatte Asistenzeinsatz gefordert

Wien (OTS) - Beamte des Verteidigungs- und des Innenministeriums beraten über einen etwaigen Assistenzeinsatz des Heeres in Sachen Flüchtlinge. Dies wurde ÖSTERREICH (Freitagsausgabe) am Donnerstag aus beiden Ressorts bestätigt.

Bei den Gesprächen, die "zeitnah" beginnen, soll es zuerst einmal um eine Bedarfserhebung gehen: Man werde schauen, was das Innenministerium brauche - und was das Heer habe, um helfen zu können. Derzeit gebe es aber noch keine offizielle Anfrage von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) für einen Assistenzeinsatz.

Der burgenländische Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) hatte in ÖSTERREICH einen Assistenzeinsatz gefordert - dabei soll es vor allem um die Entlastung der Exekutive gehen. So sollten Soldaten die Aufnahme der Asylwerber sowie Transporte etc. organisieren.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001