HCs wirre Welt: Mordkomplott gegen Strache?

Wien (OTS/SPW) - Je näher der Wahltermin in Wien rückt, umso absurder agiert Strache. Der Dauerurlauber und Partytiger von Ibiza zeigt Präsenz vorwiegend nur noch via Facebook, wo er sich wahlweise menschenverachtend oder verschwörungstheoretisch gibt. Jüngster Höhepunkt gestern: In einem wehleidigen Posting vergleicht er sich mit Jörg Haider, bejammert "Rufmord und Kriminalisierung" und versteigt sich in der Aussage "Und wenn das alles nicht greift, dann bleibt nur noch Mord!"****

"Das ist eine neue Qualität der Paranoia in Straches Weltbild", sagt dazu LAbg. Georg Niedermühlbichler, der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, "Strache konsultiert eine Wahrsagerin aus Niederösterreich. Er glaubt an unsichtbare Mäntel zum Schutz vor bösen Strahlen und ihm unlieben Menschen. Er glaubt an ,Chemtrails', die aus Flugzeugen versprüht werden und die Bevölkerung ruhig halten. Und an die Weltverschwörung der Bilderberger."

"Das ist HCs wirre Welt, die nur noch absurde Züge trägt und in bester Tradition der rechtsextremen Esoterik steht", so Niedermühlbichler weiter. "Herr Strache, glauben Sie ernsthaft, dass Jörg Haider ermordet wurde? Und wenn ja, wer waren die dunklen Kräfte, die Haiders Auto von der Straße gezaubert haben? Und glauben sie, dass ihre paranoide bis pathologische Weltsicht sie für irgendein politisches Mandat qualifiziert?" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
+43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001