Einfach, natürlich, basenüberschüssig - Gesunde Ernährungstipps für Kinder

Münster (OTS) - Anmoderationsvorschlag: Zu viel Fleisch und Zucker, zu wenig Gemüse, kaum Rohkost und Obst. So sieht er oft aus, der wenig abwechslungsreiche Speiseplan in Schulen, KiTas und Kindergärten. Und weil die Pausen manchmal zu kurz sind, schlingen die Kinder ihr Essen auch noch zu schnell herunter.

Die Folgen sind unschwer zu erkennen: zu viele Pfunde auf den Hüften, teilweise sogar krankhafte Fettleibigkeit. Wenn das so weiter geht, droht Deutschland laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) spätestens 2030 eine schwere Übergewichtskrise. Wie Eltern, Erzieher und Kantinenbetreiber das verhindern können, weiß Oliver Heinze.

Sprecher: Immer noch geben sehr viele Eltern ihren Kindern morgens Zuckermüslis, süße Schulbrote, Säfte und Limos zum Frühstück mit. Von so einem Zuckerfrühstück rät die Diplom-Ernährungswissenschaftlerin Ute Jentschura aber ganz klar ab.

O-Ton 1 (Ute Jentschura, 0:27 Min.): "Denn es lässt den Blutzuckerspiegel erst mal stark ansteigen, dann sind die Kinder im ersten Moment erst mal hyperaktiv, und dann fällt der wieder rasant ab, sodass sie dann schlapp, müde und unkonzentriert sind. Ganz wichtig, finde ich, morgens mit einem guten Frühstück zu starten, zum Beispiel mit einem leckeren Hirse-Buchweizenbrei. Der wird einfach nur mit kochendem Wasser übergossen, kurz stehen lassen und dann nach Vorlieben mit Apfelmus, mit Mandeln, Zimt, Sahne, Leinöl verfeinert -und schon ist es fertig."

Sprecher: Gewichtsprobleme drohen Kindern aber auch wegen ihres oft wenig abwechslungsreichen Mittagessens mit zu billigem Fleisch, Pommes und Weißmehlprodukten.

O-Ton 2 (Ute Jentschura, 0:32 Min.): "Die übersäuern auf Dauer den Organismus. Dann kommen die süßen Soft- und Energydrinks noch dazu, die Knabbereien und die Süßigkeiten aus dem Schulkiosk: Darüber bekommen die Kinder zu viele leere Kalorien, aber zu wenig wichtige Vital- und Ballaststoffe. Es sollte auf jeden Fall mehr Frisches und basenüberschüssig gegessen werden, das heißt, mehr Salat, Gemüse, Obst und natürlich auch Vollkornprodukte. So erhalten die Kinder die nötigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente für ein starkes Immunsystem, für optimales Lernen und natürlich auch für eine gute Verdauung."

Sprecher: Aber auch fürs gemeinsame Abendessen sollten Eltern immer eine große Gemüseportion mit einplanen.

O-Ton 3 (Ute Jentschura, 0:21 Min.): "Eine Gemüsepfanne mit Hirse und Hähnchen, oder Lachs oder Tofu zum Beispiel. Pellkartoffeln mit einem Dip oder ein bunter Gemüselinseneintopf. Ist die Zeit wirklich mal knapp, dann würde ich ein Dinkelvollkornbrot mit Avocado, Tomate, einem guten Käse oder auch Ei empfehlen - und gute Getränke dazu sind generell Wasser und ungesüßte Kräutertees."

Abmoderationsvorschlag:

Mehr über eine gesunde und leckere Ernährung vom Frühstück bis zum Abendbrot - und zwar für Kinder und Erwachsene - finden Sie im Internet unter www.p-jentschura. com.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Rückfragen & Kontakt:

Guyves Sarkhosh
Mail:gsarkhosh@p-jentschura.de
Tel.:02536/3310-124

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0002