SP-Schicker ad Ellensohn: Grüne Wahlkampf-Ideen werden schön langsam grotesk

Wien (OTS/SPW-K) - "Wir dürfen Herrn Ellensohn die 'Sorge', die er in sich trägt nehmen. Wir sind nicht daran interessiert - wie von Ellensohn behauptet - über Nacht 2.000 neue Glücksspielautomaten in Wien aufzustellen", betont der Wiener SPÖ-Klubvorsitzende, Rudi Schicker. Langsam aber sicher nehmen die Horrorszenarien, die sich die Wiener Grüne Woche für Woche einfallen lassen, groteske Formen an.

"Zuerst die völlig unbegründete Angst vor einer Rot-Blauen Koalition, die man den Wienerinnen und Wienern auftischen möchte. Nun soll es Rot-Schwarz werden. Was kommt kommende Woche, Herr Ellensohn?", fragt sich Schicker. In dem von Ellensohn an die Wand gemalten Szenario ist noch lange nichts entschieden, denn "ob die Übernahme überhaupt kartellrechtlich hält, weiß man nicht", so der SPÖ-Klubvorsitzende. "Das Verbot des kleinen Glücksspiels ist aus unserer Sicht ein großer Erfolg und die Video-Lotterie-Terminals (VLT) finden keine Akzeptanz. Also hören Sie bitte auf, die Wienerinnen und Wiener zu verunsichern, in dem Sie derartige Dinge an den Haaren herbeiziehen."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002