SPÖ Kärnten: LHStv.in Prettner wirft ÖVP „doppeltes Spiel“ vor

„Gesundheitsland“ Kärnten nicht krankreden

Klagenfurt (OTS) - Kärntens Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner wirft der ÖVP vor, ein "doppeltes Spiel" zu spielen. Einerseits kritisiert ÖVP-Chef Christian Benger die Einsparungen bei den öffentlichen Krankenanstalten als "lächerlich" und zu gering und andererseits fordern seine Parteifreunde Mandl & Co. lauthals mehr Geld für Privatspitäler.

Generell verwehre sich die Gesundheitsreferentin gegen ein "Krankreden" des hochwertigen Kärntner Gesundheitswesens. Kärnten sei schließlich ein international anerkanntes und geschätztes "Gesundheitsland". Qualitätseinbußen oder eine Zwei-Klassen-Medizin werde es trotz notwendiger Sparmaßnahmen nicht geben. "Als Ärztin bin ich gewohnt, mit dem Skalpell und nicht mit der Kettensäge zu arbeiten". Unbestritten sei jedoch: "In Zeiten wie diesen muss jeder seinen Beitrag leisten", so Prettner. Dabei würden für alle Kärntner Spitäler die gleichen Rechte und Pflichten gelten.

Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001