ÖBB und Post: Gemeinsam aktiv im Umweltschutz

Dienstreisen mit der Bahn: Post sparte 2014 knapp 57 Tonnen CO2 ein - ÖBB kompensierte 122 Tonnen CO2 durch Post-Zustellung

Wien (OTS) - Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung werden bei der Post und den ÖBB groß geschrieben: Als Vorreiter in Punkto Klimaschutz unterstützen beide Unternehmen Umweltschutzprojekte und überreichten sich als Symbol der gegenseitigen Unterstützung der Initiativen ein Zertifikat. Die Österreichische Post AG hat im Jahr 2014 durch Dienstreisen mit der Bahn über 56,7 Tonnen CO2-Emissionen eingespart. Die in Summe gesammelten 363.527 Green Points kommen dem Projekt "Flugbahn frei für den Uhu" zu Gute. Die ÖBB sparte hingegen durch die Zustellung mit der Post 121,8 Tonnen CO2 ein.

Bahnfahren, Green Points sammeln und Wunschprojekte umsetzen lassen

Umweltfreundliche Mobilität mit den ÖBB macht Österreich jetzt grüner: Mit der Umweltaktion Green Points können ÖBB-Kunden Punkte sammeln. Aus Bahnkilometern werden Green Points, jede Fahrt wird sofort umgerechnet. Bahnfahrer haben die Möglichkeit, nach ihren persönlichen Interessen ihre Punkte in die Umwelt zu investieren. Ist die erforderliche Punktezahl erreicht, wird das Projekt von den ÖBB realisiert. Das erste Projekt ist gestartet, sieben weiter stehen in den Startlöchern: Von Schutzprogrammen für gefährdete Tierarten über Aufforstungsprojekte bis hin zur Neubeweidung ungenutzter Flächen der ÖBB. Im Zuge der Kooperation sammeln Mitarbeiter der Österreichischen Post Green Points bei all ihren Dienstreisen und lassen Österreich dadurch weiter aufblühen.

Christian Kern, Generaldirektor der ÖBB Holding, überreichte Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post, das Umweltschutz-Zertifikat und dankte für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Christian Kern, Generaldirektor ÖBB Holding: "Die ÖBB-Nachhaltigkeitsinitiative Green Points ist die größte Umweltbewegung des Landes. Ich freue mich, dass auch die Österreichische Post als prominenter und sehr tatkräftiger Unterstützer mit dabei ist: Weil sie viele Dienstreisen mit der Bahn unternimmt, hat sie der Umwelt geholfen und im Vorjahr etwa 57 Tonnen CO2 eingespart."

Die Post unterstützt ihrerseits die ÖBB dabei, CO2 einzusparen. Denn alle durch die Post beförderten Brief-, Paket- und Werbesendungen sowie Zeitungen werden in ganz Österreich CO2-neutral zugestellt.

Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post: "ÖBB und Post setzen starke Initiativen in Richtung Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung und treiben Innovationen voran. Dank der Zustellung durch die Post - über vier Millionen Sendungen wurden befördert - konnten die ÖBB vergangenes Jahr 121,8 Tonnen CO2 kompensieren."

Die CO2-neutrale Zustellung der Post

2011 startete die Initiative "CO2 NEUTRAL ZUGESTELLT" der Post, die auf drei Säulen beruht: Reduktion der verursachten Treibhausgasemissionen, ein effizienter Umgang mit Ressourcen sowie die freiwillige Unterstützung von Klimaschutzprojekten zum Ausgleich all jener Kohlendioxid-Emissionen, die von der Post und ihren Partnerunternehmen unvermeidbar sind. Damit gibt es in Summe keinerlei klimaschädliche Auswirkungen der Geschäftstätigkeit der Österreichischen Post. Seit 2011 bezieht die Post ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energieträgern, zudem produziert sie auf zwei Aufdach-Photovoltaikanlagen Ökostrom, der ausreicht, um die gesamte E-Fahrzeugflotte - derzeit rund 900 Fahrzeuge - mit Energie zu versorgen. Bis 2016 will die Post bereits 1.300 Elektro-Fahrzeuge in ihrem Fuhrpark haben und die gesamte Brief-Zustellung in Wien "grün", also ohne Verwendung fossiler Energieträger, bewerkstelligen.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 466 Millionen Fahrgäste und 111,7 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2014 mit 96,7 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 39.481 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich 1.724 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Post AG
Mag. Ingeborg Gratzer
Presse & Interne Kommunikation, Leitung
+43 57767 24730
ingeborg.gratzer@post.at

ÖBB – Holding AG
Ing. Mag. Michael Braun
ÖBB-Holding AG, Pressesprecher
Mobil: 0664/2869990
michael.braun@oebb.at, www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OEP0001