Neues Volksblatt: "Gründen im Trend" von Kathrin KNAPPICH

Ausgabe vom 30. Juli 2015

Linz (OTS) - Gründen scheint im Trend zu sein, warum sonst hätten knapp 15.300 Menschen in Österreich im ersten Halbjahr den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt? Die Zeit des Schlechtredens scheint vorbei zu sein, der Konjunkturhimmel sich aufzuhellen. Kein schlechtes Umfeld für all jene also, die ihr eigener Chef sein oder noch werden wollen. Viel Kritik musste der Wirtschaftsstandort in den vergangenen Monaten einstecken. Eine verstärkte Gründungsdynamik ist ein Beweis dafür, dass sich die Stimmung zum Besseren wendet, und ein Schritt hin zu mehr Standortattraktivität. Kluge Köpfe mit innovativen Ideen, die sich auf den Markt bringen lassen: Das ist es, was Österreich braucht. Offensichtlich wird hierzulande auch einiges richtig gemacht, denn die Gründer haben sich hier und nicht im Ausland niedergelassen. Was es nun braucht, ist eine Optimierung der Rahmenbedingungen für Gründer, um die Aufwärtsdynamik nicht wieder abzuwürgen. Mit dem neuen Alternativfinanzierungsgesetz ist die rechte Richtung eingeschlagen worden, um Jungunternehmern zu ermöglichen, an Kapital zu kommen, wenn ihnen Banken dieses nicht geben können. Ein unternehmerfreundlicheres Klima könnte ebenso dazu beitragen, dass mehr Menschen sich entschließen zu gründen, was wichtig wäre: Schließlich entstehen aus jeder Neugründung im Schnitt vier Jobs. In Zeiten wie diesen dringend notwendig.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001