Pilz: NSA-Untersuchung der Telekom Austria bringt entscheidende Ergebnisse

Bewiesen: USA hören seit 2005 Telefonate ganz normaler Kunden ab

Wien (OTS) - Die NSA-Untersuchung der Telekom Austria hat ergeben: 10 der 11 Leitungen, die von NSA und BND seit 2005 angegriffen wurden, dienen ausschließlich der internationalen Sprachtelefonie. "Wer also von Österreich aus Amsterdam, Luxemburg, Dublin, Moskau, Tokyo oder viele andere Städte angerufen hat, kann sich heute sicher sein: NSA und BND haben mitgehört und die Telefonate aufgezeichnet", hält der Sicherheitssprecher der Grünen, Peter Pilz, fest.

"Die USA spionieren alle aus - nicht nur große Firmen, internationale Organisationen und Regierungen. Jeder ist betroffen. Das ist das Hauptergebnis der Untersuchung von Telekom Austria bis zur niederländischen KPN."

Pilz fordert daher:
1. Scharfe diplomatische Proteste des österreichischen Außenministers bei seinem amerikanischen Kollegen
2. Die Ausweisung des CIA-Residenten an der US-Botschaft, über den die Spionage in Österreich organisiert wird
3. Eine Beschleunigung des Spionage-Verfahrens der Wiener Staatsanwaltschaft gegen Steinmeier, De Maizière, und zahlreiche andere Tatverdächtige

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002