SP-Lindenmayr: Busspurenöffnung ist Nonsens - Ausbau des Öffi-Netzes muss weiter forciert werden

Wien (OTS/SPW-K) - "Busspuren für Elektroautos in Wien zu öffnen ist absoluter Nonsens. Elektro-Mobilität ist dann sinnvoll, wenn insbesondere die Straßen- und U-Bahnen, nicht aber der Privatverkehr, das heißt private Einzelfahrzeuge, gefördert werden", so der rote Verkehrssprecher, Siegi Lindenmayr, in Bezug auf die aktuellen Diskussionen zur E-Mobilität auf Wiens Straßen.

In einer Aussendung hatte ÖVP-Umweltminister Rupprechter die Öffnung der Busspuren für Elektro-Autos vorgeschlagen. Ein Vorschlag, der bei den Roten für Kopfschütteln sorgt.
"Es geht nicht darum, Privatpersonen dazu zu bewegen, von Treibstoff-auf Elektroautos umzusteigen, sondern Maßnahmen zu schaffen, die die Umwelt effektiv und nachhaltig entlasten und den Verkehr reduzieren. Eine Öffnung der Busspuren entbehrt daher jeder Logik", kommentiert Lindenmayr.

"Wien bietet ein breites Öffi-Netz bestehend aus Staßenbahnen, Elektrobussen, U-Bahnen uvm. Unsere Anstrengungen sollen besser dahingehend gebündelt werden, dieses tolle Angebot im Sinne der Menschen und unserer Umwelt auszuweiten und den Ausbau der öffentlichen Infrastruktur zu forcieren", schließt Lindenmayr.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag.a Daniela Swoboda
Online-Kommunikation
+43 1 4000 81929
daniela.swoboda@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001