FP-Grebner: Nein zur Grünen-Forderung nach „Begegnungszone“ auf Landstraßer Hauptstraße

Bezirksbevölkerung will Ist-Zustand behalten

Wien (OTS) - Die Forderung der Grünen, die Landstraßer Hauptstraße im Bereich zwischen Invalidenstraße und Rochusgasse um mehr als 2 Millionen Euro in eine Begegnungszone umzuwandeln, wird nicht nur von der Bezirksbevölkerung sondern auch von den Landstraßer Freiheitlichen vehement abgelehnt, bekräftigt heute der Klubobmann im 3. Bezirk, Dr. Werner Grebner die Linie der FPÖ in der Causa.

In diesem Bereich weist die Landstraßer Hauptstraße nicht nur überaus breite Gehsteige auf, die den Fußgängern mehr als genug Platz bieten, es gibt auch fünf ampelgeregelte Kreuzungen und einen Fußgängerübergang mit Zebrastreifen, sodass sie schon jetzt als sehr fußgängerfreundlich zu bezeichnen ist. Den Radfahrern steht auch ein eigener Radfahrmehrzweckstreifen in beide Fahrtrichtungen zur Verfügung, hält Grebner fest.

"Diese sinnlose und geldvernichtende Forderung der Grünen in Wien und im Bezirk beweist einmal mehr deren Regierungsunfähigkeit! Es ist daher höchst an der Zeit, diese und andere Verrücktheiten am 11. Oktober abzuwählen", schließt Grebner. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001