Spindelberger begrüßt neue Ausbildung bei Pflegeberufen

Ausbildung an Versorgungsbedürfnisse der PatientInnen angepasst – Durchlässigkeit der Ausbildung verbessert

Wien (OTS/SK) - Erfreut zeigt sich SPÖ-Gesundheitssprecher Erwin Spindelberger heute, Mittwoch, über die zur Begutachtung ausgeschickte Reform der Ausbildung für Gesundheits- und Pflegeberufe. "Die dreistufige Pflegeausbildung sorgt dafür, dass Pflegekräfte bestmöglich bei den Patientinnen und Patienten eingesetzt werden und die Attraktivität des Berufsbildes vergrößert wird", so Spindelberger gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Pflegefachkräfte sollen künftig über drei Schienen ausgebildet werden: Pflegeassistenz, Pflege-Fachassistenz und gehobene Pflegefachkräfte. Statt der bisherigen Pflegehilfe ist eine einjährige Ausbildung zur Pflegeassistenz vorgesehen. "Ganz wichtig ist dabei die Durchlässigkeit zwischen den Berufen zu verbessern, damit keine Bildungssackgassen entstehen und die Weiterbildung im Pflegebereich gefördert wird", sagt Spindelberger.

Außerdem werden Pflege-AssistentInnen in Zukunft keine pflegefremden Aufgaben wie administrative oder hauswirtschaftliche Tätigkeiten mehr übernehmen - diese werden von nicht-medizinischem Personal durchgeführt. "Pflegekräfte sollen ausschließlich das tun, wofür sie ausgebildet sind und das ist die Versorgung der Patientinnen und Patienten", erläutert Spindelberger.

Positiv sieht der SPÖ-Gesundheitssprecher auch, dass die Ausbildung zu gehobenen Pflegefachkräften nun ausschließlich auf Fachhochschul-Niveau erfolgt. (Schluss) ve/ph

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004