FP-Mahdalik zu Ringsperre: Wirtschaft nagt am Hungertuch, Society in Staatsoper am Hummertuch

Wem fällt so ein Schwachsinn eigentlich ein?

Wien (OTS) - Die überzogene Ringsperre für die Weltpremiere von "Mission: Impossible" wird der Wiener Wirtschaft durch massive Stauzeiten und drastische Umsatzrückgänge zwischen 8 und 10 Mio. Euro kosten. "Nichts gegen Tom Cruise & Co., aber die Geschäftsleute der Innenstadt können sich um den behaupteten Werbewert für die Bundeshauptstadt durch diese Veranstaltung genau nix kaufen", kritisiert der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik.

Durch Spaß- und Kifferdemos sowie Beschäftigungstherapie für grüne Basiswappler wie etwa "Rasen am Ring" haben die Wirtschaftstreibenden vor allem in der City und der Mariahilfer Straße bereits jährliche Umsatzeinbußen von 50 Mio. Euro zu verzeichnen. Dazu kommen noch 10 Mio. Euro für die Einsätze der Exekutive. "Kein Wunder, dass das wirtschaftliche Überleben für viele Geschäftsleute genauso zu einer 'Mission: Impossible' wird, wie ein staufreier Tag für die Wiener Autofahrer selbst in der Urlaubszeit", bemerkt Mahdalik zu den Prioritäten der Wiener Stadtregierung. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/18747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001