Krimskrams-Hitliste: Österreicher horten Urlaubssouvenirs, Schallplatten und Co.

Nürnberg (ots) -

85 Prozent der Österreicher können sich nicht von alten Sachen trennen / Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie von immowelt.at, einem der meistbesuchten Immobilienportale / Reiseandenken (40 Prozent), Tonträger (38 Prozent) und alte Studien- beziehungsweise Schulunterlagen (37 Prozent) sind die beliebtesten Sammelobjekte Das Flugticket des letzten New York-Trips, die allererste Beatles-Schallplatte oder zig Ordner voller Skripte aus dem Studium: Die große Mehrheit der Österreicher (85 Prozent) sammelt Relikte aus der Vergangenheit. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von immowelt.at, einem der meistbesuchten Immobilienportale Österreichs. Von Muscheln bis Schallplatten: die Hitliste der Staubfänger

Ganz oben in der Beliebtheitsskala bei den Sammlern stehen Reiseandenken. 40 Prozent der Befragten brachten es bislang nicht übers Herz, unnütze Souvenirs aus längst vergangenen Urlauben zu entsorgen. Doch in Österreichs Schränken und Kellern lagert weitaus mehr als Muscheln oder Kettchen: Auf Platz 2 der Hitliste der Staubfänger liegen mit 38 Prozent alte Schallplatten oder Kassetten. Selbst wenn der Plattenspieler schon seit Jahren verkauft oder bereits auf dem Sperrmüll gewandert ist, die Tonträger bleiben. Weitere 37 Prozent der Österreicher gaben an, ihre Aufzeichnungen und die Manuskripte aus der Schul- und Studienzeit noch zu besitzen.

Viele Sammler wollen besonders Erinnerungen aus der Kindheit bewahren: Deshalb hortet ein Drittel in der eigenen Wohnung noch alte Kinderbücher und Spielzeug, 23 Prozent besitzen noch Sammlungen von Überraschungseiern oder Panini-Bildern. Aber nicht nur von Gegenständen mit ideellem Wert, selbst von nutzlosem Elektroschrott wie Uralt-Handys oder Röhrenfernseher kann sich jeder Achte (12 Prozent) nicht trennen.

Die Ergebnisse der Studie im Überblick:

Welche Gegenstände besitzen Sie, von denen Sie sich nicht trennen können? (Mehrfachantworten möglich)

  • Reiseandenken: 40 Prozent
  • Schallplatten, Kassetten: 38 Prozent
  • Alte Studien-/Schulunterlagen: 37 Prozent
  • Alte Kinderbücher/-spielzeuge: 33 Prozent
  • Zu enge Kleidung: 27 Prozent
  • Ersatzteile, Reparaturteile und Werkzeug: 24 Prozent
  • Sammlungen aus der Kindheit (z. B. Setzkasten, Alben, Überraschungseier, Panini-Bilder etc.): 23 Prozent
  • Elektroschrott: 12 Prozent
  • Sonstiges: 11 Prozent
  • Ich besitze keine derartigen Gegenstände: 15 Prozent Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.at finden Sie in unserem Pressebereich unter presse.immowelt.at.

Über immowelt.at:

Die Immobilienplattform www.immowelt.at ist einer der meistbesuchten Online-Marktplätze für Häuser, Wohnungen und Gewerbeimmobilien in Österreich. Auf dem beliebten Portal werden monatlich bis zu 40.000 Immobilien angeboten. Komfortable Suchfunktionen machen immowelt.at zu einer beliebten Adresse für 220.000 Unique User jeden Monat (comScore Media Metrix; Stand: Jänner 2015). Betrieben wird das Portal von der Nürnberger Immowelt AG, zu deren Produktportfolio auch immowelt.de und immowelt.ch gehören.

Rückfragen & Kontakt:

Immowelt AG
Nordostpark 3-5
D-90411 Nürnberg

Pressekontakt:
Barbara Schmid
+49 911 520 25-462

Claudia Franke
+49 911 520 25-861

presse@immowelt.at
www.facebook.com/immoweltAT

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0006