AUVA-Obmann Thomas Gebell legt Amt zurück

Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen - Nachfolger wird bereits in den kommenden Wochen gewählt

Wien (OTS) - Der steirische Unternehmer Ing. Thomas Gebell hat heute seinen Rücktritt als Obmann der AUVA bekannt gegeben. Aus gesundheitlichen Gründen kann Gebell sein Amt nicht mehr ausüben und hat deshalb die Bundesministerin für Gesundheit um Enthebung von seiner Funktion mit Ende August ersucht.

Der Obmann steht an der Spitze der Selbstverwaltung der AUVA und wird vom AUVA-Vorstand auf Vorschlag der Dienstgebervertretung gewählt. Wer Gebells Nachfolge antreten wird, ist derzeit noch offen. Die Bestellung wird bereits in den kommenden Wochen erfolgen, um einen reibungslosen Übergang in der Führung der AUVA zu ermöglichen.

Über die AUVA:

Bei der AUVA sind rund 4,8 Millionen Personen gesetzlich gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten versichert: 2,9 Millionen unselbständig Erwerbstätige, 0,5 Millionen selbständig Erwerbstätige sowie 1,4 Millionen in Ausbildung Stehende vom Kindergarten bis zum Studienabschluss. Die AUVA finanziert ihre Aufgaben als gesetzliche Unfallversicherung fast zur Gänze aus Pflichtbeiträgen der Dienstgeber. Prävention ist dabei die vorrangige Kernaufgabe der AUVA, denn die Verhütung von Unfällen und die Vorbeugung von Berufskrankheiten senken die Kosten für die drei weiteren Kernaufgaben Heilbehandlung, Rehabilitation und finanzielle Entschädigung von Unfallopfern am wirksamsten.

Rückfragen & Kontakt:

AUVA-Hauptstelle
Mag. Sonja Rosenberger
Tel: +43 59393-22911
Mobil: +43 676/6310036
Email: sonja.rosenberger@auva.at
www.auva.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAU0001