Österreichische Forschungsgemeinschaft trauert um Präsidentin Katharina Cortolezis-Schlager

Wien (OTS) - "Mit tiefer Betroffenheit haben wir das Ableben von Abg.z.NR a.D. Mag. Katharina Cortolezis-Schlager vernommen. Wir verlieren mit ihr eine engagierte und sehr vielfältige Persönlichkeit, die sich unermüdlich, zuletzt als Präsidentin der Österreichischen Forschungsgemeinschaft, für die Zukunftsthemen Bildung, Wissenschaft und Forschung eingesetzt hat - sei es in ihren ehemaligen politischen Funktionen oder im Rahmen der Österreichischen Forschungsgemeinschaft", so Professor Hubert Dürrstein, Vizepräsident der ÖFG.

Katharina Cortolezis-Schlager, die gestern im Kreise ihrer Familie nach schwerer Krankheit verstarb, war über 20 Jahre als Unternehmensberaterin tätig. Ab 2005 war Sie überdies als politische Quereinsteigerin für die ÖVP als Stadträtin für Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft in Wien und zuletzt als Wissenschaftssprecherin der ÖVP im Nationalrat tätig. Seit 2013 leitete Sie die Geschicke der Österreichischen Forschungsgemeinschaft.

Die Bildungsexpertin hat mit beispiellosem Engagement mit fundierten bildungs- und wissenschaftspolitischen Ideen über Parteigrenzen hinaus auf Landes- und Bundesebene sowie auch im internationalen Kontext gedacht und gewirkt.

"Unsere Gedanken sind in diesen Stunden bei ihrer Familie. Ihnen gilt unser tief empfundenes Mitgefühl", so Hubert Dürrstein auch im Namen des Präsidiums und des Wissenschaftlichen Beirats der Österreichischen Forschungsgemeinschaft.

Rückfragen & Kontakt:

Markus Vago
Generalsekretär
Österreichische Forschungsgemeinschaft
Berggasse 25, 1092 Wien
Tel: +43 1 319 57 70 11
markus.vago@oefg.at
http://www.oefg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OFG0001