Lopatka tief betroffen vom Ableben der ehemaligen Wissenschaftssprecherin

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Tief betroffen zeigte sich heute, Dienstag, ÖVP-Klubobmann Dr. Reinhold Lopatka vom viel zu frühen Ableben der ehemaligen Nationalratsabgeordneten und ÖVP-Wissenschaftssprecherin Katharina Cortolezis-Schlager. Die Unternehmensberaterin war von Oktober 2008 bis Oktober 2013 im Nationalrat vertreten.

"Katharina Cortolezis-Schlager hat zentrale Themen im Bildungs- und Wissenschaftsbereich entscheidend mitgestaltet", wies Lopatka unter anderem auf die Änderung des Universitätsgesetzes mit einer Neuregelung der Struktur der Universitätsfinanzierung, eine Neugestaltung der Studieneingangsphase und den Ausbau der Fachhochschulplätze unter ihrer Zeit als Wissenschaftssprecherin hin. "Mit viel Engagement hat sich Cortolezis-Schlager auch für die Pädagog/Innenausbildung sowie die Verbesserung der Beschäftigungssituation und Bildung für Jugendliche in Österreich eingesetzt", fuhr der Klubobmann fort.

"Die Stärkung der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Universitäten war ihr ebenfalls ein sehr wichtiges Anliegen. Sie war eine Expertin mit hoher fachlicher Kompetenz. Wir haben sie sowohl als Mensch und als auch ihre Expertise als Abgeordnete zutiefst geschätzt und werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren. Im Kreise des ÖVP-Klubs war sie vor allem wegen ihrer liebenswürdigen Art besonders beliebt. Unsere Anteilnahme gilt nun ihrer Familie", schloss der Klubobmann. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001