Köchl: AKW Krsko-Verlängerung inakzeptabel

Schärfster Protest von den Grünen

Wien (OTS) - "Die Verlängerung der Laufzeit des AKW Krsko ist absolut inakzeptabel. Das Atomkraftwerk ist alt und liegt auf einer Erdbebenlinie, die Stilllegung 2023 wäre ein sehr wichtiger Schritt gewesen. Jetzt läuft ein hochriskantes Atomkraftwerk weitere 20 Jahre", reagiert Matthias Köchl, Anti-Atom-Sprecher der Grünen, entsetzt.

"Die zahlreichen Zwischenfälle seit Inbetriebnahme von Krsko sollten zu denken geben. Wir müssen den Anti-Atomkurs innerhalb der EU energischer umsetzen", fordert Köchl. "Kärnten hat mit dem Know-how aus dem Kärntner Energiemasterplan Slowenien bereits Hilfestellung beim Umstieg auf Erneuerbare angeboten. Das Angebot ist weiterhin aufrecht", sagt Köchl in Richtung der Betreiberstaaten Slowenien und Kroatien.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6735
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002