Erleichterung für Kleinstunternehmen und bessere internationale Vergleichbarkeit von Jahresabschlüssen

Rechnungslegungsänderungsgesetz tritt jetzt in Kraft

Wien (OTS) - Mit der Novelle zum Rechnungslegungsänderungsgesetz (RÄG) wird ab sofort die Bilanz-Richtlinie der EU im österreichischen Recht umgesetzt. Diese bringt vor allem eine bessere internationale Vergleichbarkeit von Jahres- und Konzernabschlüssen sowie eine Entlastung für kleinere Unternehmen. Für diese werden unter anderem die Strafandrohungen gesenkt, sollten die Rechnungslegungsunterlagen nicht zeitgerecht offengelegt werden. "Wir haben die Umsetzung der Richtlinie aber auch zum Anlass genommen, das österreichische Bilanzrecht insgesamt zu modernisieren. So haben wir beispielsweise international nicht übliche Posten und Bilanzierungsmethoden beseitigt", so Justizminister Wolfgang Brandstetter.

Zusätzlich werden im Sinne der "Einheitsbilanz" die unternehmensrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften stärker an die steuerrechtlichen Vorschriften angepasst, sodass Zusatzabgaben und Zweifelsfragen verringert werden. Dies bringt vor allem für kleinere und mittelständische Unternehmen eine wesentliche Entlastung, die steuerlichen Auswirkungen sollen dabei neutral gehalten werden. Die Novelle zum Rechnungslegungsänderungsgesetz wurde bereits im November 2014 im Ministerrat und im Dezember 2014 im Nationalrat beschlossen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Mag. Katharina Holzinger
Pressesprecherin des Bundesministers für Justiz
+43 1 52152 2313
katharina.holzinger@bmj.gv.at
www.justiz.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001