Wiener Rotes Kreuz und Grünes Kreuz: Gemeinsam für Wien

Die beiden Organisationen stellen sich gemeinsam für die sich rasch ändernden Anforderungen und Kundenbedürfnisse auf.

Wien (OTS) -

  • Wiener Rotes Kreuz und Grünes Kreuz planen vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen ab 1. September 2015 eine enge Zusammenarbeit.
  • Das Grüne Kreuz wird Teil des Verbundes des Wiener Roten Kreuzes, Verwaltung und nachgeordnete Prozesse werden zusammengeführt.
  • Für KundInnen, PatientInnenen und PartnerInnen bleibt alles unverändert: Die beiden anerkannten Organisationen werden mit getrennten Marken eigenständig weiter geführt.
  • Standorte und Rufnummern beider Organisation bleiben bestehen.
  • Die Zusammenarbeit führt zu keinem Personalabbau.
  • Wohl aber können Effizienz, Qualität und Ausfallssicherheit sowie die Leistungsfähigkeit bei Großschadensereignissen gesteigert werden.

Nach intensiven Verhandlungen und der umfassenden rechtlichen Prüfung geben der Landesverband Wien des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK LV Wien) und der Grünes Kreuz Rettungs-, Krankentransport- und Sanitätshilfsdienst ihren geplanten Zusammenschluss bekannt. Das Wiener Rote Kreuz wird vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen ab 1. September 2015 das Grüne Kreuz übernehmen, welches seinen Geschäftsbetrieb dazu in eine gemeinnützige Gesellschaft überträgt.

Die dazu erforderlichen Vereinbarungen sind von den Vertragspartnern unterschrieben. Die entsprechenden Ansuchen bei Behörden und Vertragspartnern wurden und werden bereits eingebracht. Die gesellschaftsrechtliche Transformation des Vereines Grünes Kreuz in eine GmbH ist Voraussetzung für die Übernahme durch das Wiener Rote Kreuz (WRK). Diese Transformation wird in den kommenden Wochen durchgeführt.

Reaktion auf Umfeldveränderungen - keine Reduktion von Arbeitsplätzen

Das Wiener Rote Kreuz und das Grüne Kreuz sind etablierte und anerkannte Rettungsorganisationen. Beide sind Mitglieder im Wiener Rettungsverbund und Partner der MA 70 (Wiener Berufsrettung) und der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK).

Alexander Lang, Landesgeschäftsleiter des Wiener Roten Kreuzes:
"Sowohl das Wiener Rote Kreuz als auch das Grüne Kreuz haben ein starkes Interesse daran, den Kundinnen und Kunden für jeden Rettungs-oder Krankentransport das geeignete Transportmittel zeitnah und mit kompetenter, umfassend geschulter Begleitung zur Verfügung zu stellen. Durch die Kooperation wird sich vordergründig für die KundInnen unserer beiden Organisationen nichts ändern. Bei der operativen Umsetzung von Transportaufträgen werden wir selbstverständlich durch die Optimierung gemeinsamer Prozesse die Kosten reduzieren und so sicherstellen, dass die hervorragende Qualität unserer Dienstleistungen bei optimierten Kosten aufrecht erhalten wird. Wir hoffen damit auch den Wünschen der WGKK zu entsprechen, das jeweils geeignete Transportmittel so rasch wie möglich und zu bestmöglichen Kosten zur Verfügung zu stellen."

Kurt Plattner, Geschäftsleiter Grünes Kreuz: "Dies ist ein Zusammenschluss zweier Rettungsorganisationen, die einander in den Bereichen Serviceorientierung und Strategie ähnlich sind. Wir stellen beide in unserem Handeln den Menschen, die PatientInnen in den Mittelpunkt und wollen für deren Zufriedenheit gemeinsam auf die verändernden Anforderungen rasch und effizient reagieren. Mir ist es besonders wichtig zu kommunizieren, dass der Zusammenschluss keinesfalls zu einer Reduktion von Arbeitskräften auf Seiten des Grünen Kreuzes führt."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alexander Tröbinger
Pressesprecher Wiener Rotes Kreuz
T: +43/1/ 79 580 – 1750
E: alexander.troebinger@wrk.at
W: www.wrk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RKW0001