SPÖ-Niedermühlbichler: Herr Kickl, stellen Sie Ihr Mandat ruhend!

FPÖ-Generalsekretär verweigert sich der Aufklärung in Sachen möglicher illegaler Parteienfinanzierung

Wien (OTS/SPW) - "‚Schmutzkübelkonstrukt‘, ‚Rufmordkampagne‘ und ‚Raubersgeschichten‘: FPÖ-Generalsekretär Kickl sieht sich als Opfer missliebiger Medien und Politiker. Mit keinem Wort ist er bisher auf die schwerwiegende Vorwürfe eingegangen, noch hat er zur Aufklärung beigetragen. Stattdessen greift Kickl nun sogar die Staatsanwaltschaft Wien an. So kann es nicht weitergehen: Kickl muss seine politischen Funktionen umgehend ruhend stellen, andernfalls ist Obmann Strache aufgefordert, Konsequenzen zu ziehen!", betonte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Georg Niedermühlbichler am Freitag.

Aus Ermittlungsakten, die der "Falter" ausgewertet hat, geht hervor, dass Kickl stiller Gesellschafter der PR-Agentur ideen.schmiede war. Die Agentur, so der Verdacht, habe möglicherweise höhere Summen als notwendig in Rechnung gestellt. Der Restbetrag soll an die FPÖ und an einzelne Personen weitergeflossen sein. Auch an Strache soll ein Koffer mit 70.000 Euro gegangen sein. "Es ist ein Modus, den wir aus der Vergangenheit schon kennen - dafür genügt ein Blick ins Blaubuch der SPÖ Wien. Und wer weiß, vielleicht ist schon bald der nächste Eintrag fällig", unterstrich Niedermühlbichler.

"Kickl nimmt sich nie Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, Andersdenkende oder ganze gesellschaftliche Gruppen zu diffamieren. Selbst einstecken oder einfach nur antworten, kann er nicht. Mit dem Verschleiern und Ablenken muss jedenfalls Schluss sein! Dazu ist der Verdacht auf illegale Parteienfinanzierung zu ernst!", schloss Niedermühlbichler.
(Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001