Zakostelsky: Wir bringen ein echtes Reformprogramm für Griechenland auf den Weg

ÖVP-Finanzsprecher zum Beschluss im ESM-Unterausschuss im Parlament

Wien (OTS) - Mit dem heutigen Beschluss des ESM-Unterausschusses im Parlament wird der Finanzminister ermächtigt, im Gouverneursrat dem Beginn von Verhandlungen zuzustimmen. Das österreichische Parlament reagiert damit sehr rasch. "Für uns war klar, dass ein sogenannter Grexit nur die letzte Lösungsvariante sein kann und eine Instabilität in ganz Europa zur Folge gehabt hätte. Das Hilfsprogramm, das dann -nach Zustimmung der EU-Mitgliedsstaaten - auf den Weg gebracht wird, wurde mit den Griechen hart verhandelt. Es ist kein Hilfsprogramm ohne Wenn und Aber, sondern ein echtes Reformprogramm. Dieses verlangt Griechenland zwar harte Konsequenzen ab, ebnet dem Land dafür aber auch den Weg für nachhaltige Reformen", so ÖVP-Finanzsprecher Abg. Mag. Andreas Zakostelsky heute, Donnerstag, nach der Sitzung des Unterausschusses im Parlament.

Im Rahmen der Ausschusssitzung hatte Zakostelsky dem anwesenden Finanzminister Schelling zu dessen Zähigkeit und Ausdauer gratuliert. "Der Minister und mit ihm die österreichischen Regierungsmannschaft haben ein großes Maß an Konsequenz und Fingerspitzengefühl bewiesen. Beides war notwendig, um zu einem für alle Seiten akzeptablen Ergebnis zu kommen", schloss der Abgeordnete.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001