„Mein Zürich“ im „Weltjournal“: Raphaela Stefandl porträtiert am 15. Juli „ihre Stadt“

„Schweizer Geist“: „WELTjournal +“-Suche nach „Mythen, Klischees, wahren Werten“

Wien (OTS) - Mit "Mein Zürich" steht im ORF-Auslandsmagazin "Weltjournal" am Mittwoch, dem 15. Juli 2015, um 22.30 Uhr in ORF 2 eine weitere Folge der erfolgreichen Reportagereihe auf dem Programm, in der ORF-Korrespondentinnen und -Korrespondenten ihre Stadt auf etwas andere Art, als man sie aus den Nachrichten kennt, porträtieren. Dieses Mal erkundet ORF-Schweiz-Korrespondentin Raphaela Stefandl die größte Stadt der Schweiz abseits touristischer Pfade.

Um 23.00 Uhr folgt im "WELTjournal +" der Dokumentarfilm "Schweizer Geist", der im Inneren der Schweiz auf die Suche nach "Mythen, Klischees, wahren Werten" gegangen ist.

Das nächste Städteporträt - "Mein Belgrad" mit Christian Wehrschütz -zeigt das "Weltjournal" am 29. Juli, am 5. August folgt "Mein Sydney" mit Christa Hofmann.

Weltjournal: "Mein Zürich"

Die Stadt der Banken, des Luxus und der Kunst, ein Schmelztiegel vieler Nationen, eine Stadt am Fluss und am See, pulsierend und beschaulich zugleich" - so umreißt ORF-Schweiz-Korrespondentin Raphaela Stefandl ihren sehr persönlichen Blick auf die Stadt Zürich. Ein Rendezvous mit dem Konzeptkünstler Dieter Meier, der mit dem Elektropop-Duo Yello internationale Bekanntheit erlangte, bringt völlig unerwartete Facetten der Geldmetropole ans Licht. Raphaela Stefandl besucht junge und junggebliebene Österreicherinnen und Österreicher, die ihr Glück in Zürich suchen oder längst gefunden haben. Sie zeigt kulinarische Besonderheiten wie etwa eine vegetarische Metzgerei und fragt Studenten, wie sie in der Hochpreis-Metropole finanziell über die Runden kommen. Und Raphaela Stefandl führt das "Weltjournal"-Publikum auf eine sommerliche Ausgehmeile mit Flair, in die sogenannten "Badi"-Bars, die Szene-Tränken in den angesagten Flussbädern entlang der Limmat.

WELTjournal +: "Schweizer Geist"

Die Schweiz zeigt sich gern als idyllisches Alpenland. Zwar liegt die Schweizer Eidgenossenschaft, wie sie amtlich heißt, im Herzen Europas und doch will sie so ganz auch wieder nicht dazugehören. Die Bewohnerinnen und Bewohner dieses idyllischen Alpenlandes werden manchmal belächelt, gelten sie doch als langsam, aber auch kuckucksuhrenpräzise und unfehlbar pünktlich. Klischees über das Land mit dem Schokoladenimage gibt es viele. Der Dokumentarfilm "Schweizer Geist" ist im Inneren der Schweiz auf die Suche nach "Mythen, Klischees, wahren Werten" gegangen. Am nördlichsten, südlichsten, westlichsten und östlichsten Punkt des Landes versucht er, Grenzen auszuloten. Verstärkt von starken, wunderschönen Landschaftsaufnahmen und authentischen und sehr persönlichen Gesprächen mit Schweizerinnen und Schweizern, bekommt man eine spannende Innensicht. "Ich bin positiv auf die Schweiz zugegangen und wollte Land und Leute besser kennenlernen", sagt Regisseur Severin Frei. "Weil mir dabei nichts Negatives begegnet ist, kommt im Film auch nichts Negatives vor. Es ist eine sehr persönliche Sicht auf meine Heimat." "WELTjournal +" wirft einen tiefen Blick in das andere Alpenland - gleich hinter der österreichischen Grenze.

Beide Sendungen sind auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) - vorbehaltlich vorhandener Online-Lizenzrechte - als Live-Stream sowie nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002