Steinhauser: FPÖ dürfte korrupte Tradition der gefüllten blauen Taschen fortsetzen

Brandstetter muss zur möglichen Weisung im Zusammenhang mit FPÖ-Strafverfahren unmittelbar und sofort Stellung nehmen!

Wien (OTS) - "Die FPÖ hat sich immer wieder ungeniert an fremden Kassen bedient. Das haben die schwarz-blaue Koalition auf Bundesebene und ihre Kärntner Regierungszeit gezeigt. Hier sind Personen am Werk, die ohne Genierer zugreifen und sich das Geld in die blauen Taschen füllen", reagierte der stv. Klubobmann und Justizsprecher der Grünen, Albert Steinhauser, auf angekündigte Enthüllungen des Magazins "Falter". Demnach soll Strache einen ominösen Geldkoffer bekommen haben und über eine Agentur seien Provisionen an FPÖ-Politiker ausbezahlt worden. Straches Reaktion, wonach alles Lüge sei, klingt für Steinhauser wie das übliche FPÖ-Muster, wenn sie ertappt werden.

Besonders interessiert sich Steinhauser aber auch für eine Weisung Brandstetters in diesem Fall, der zum Stopp der Ermittlungen geführt haben soll. "Brandstetter muss unmittelbar und sofort dazu Stellung nehmen", fordert Steinhauser eine Erklärung des Justizministers.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001