Nationalrat – Wittmann: Reform stärkt kleine private Rundfunkanstalten

Stärkung des dualen Systems – fairer Zugang zu den Kabelnetzen – gemeinsamer „Funkhausbetrieb“ wird ermöglicht

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Verfassungssprecher Peter Wittmann hat heute, Donnerstag, die Vorteile des Privatradio- und ORF-Gesetzes unterstrichen. Wenn die Privatsender nicht international ausstrahlen, so werde ihnen mit dem neuen Gesetz mehr Werbezeit zugesprochen. Dies "stärke das duale System und fördere die privaten Sender", betonte Wittmann.****

Die "Must-Carry"-Regelung wurde verstärkt, das bedeutet, dass private Fernsehsender mit starker österreichischer Identifikation einen fairen Zugang zu den Kabelnetzen bekommen sollen. Dies bringe Vorteile für die privaten BetreiberInnen als auch für die KonsumentInnen, da diese eine größere Programmvielfalt genießen können, erklärte Wittmann in der Debatte.

"Administrative und andere Verwaltungsaufgaben kleiner privater Sender können nun in gemeinsamen ‚Funkhausbetrieben‘ bearbeitet werden, wobei die Redaktionen selbstständig und autonom weiterarbeiten", freut sich Wittmann. All dies sind Verbesserungen, von denen die privaten Sender und die KonsumentInnen profitieren. (Schluss) cs/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0025