Nationalrat – Hell zu Bundestheaternovelle: „Wichtiger Schritt“

Erhöhung der Basisabgeltung längst fällig

Wien (OTS/SK) - "Mit der beschlossenen Novelle des Bundestheaterorganisationsgesetzes ist ein wichtiger Schritt geschafft", hat SPÖ-Abgeordneter Johann Hell am Donnerstag im Nationalrat festgestellt. Durch die Erhöhung der Basisabgeltung sichert die Novelle das Weiterbestehen der Bundestheater finanziell ab. ****

Insgesamt wurde die Basisabgeltung für die Bundestheater in den letzten 14 Jahren um ca. 200 Millionen Euro weniger erhöht, als es einer Anpassung an die Inflationsrate entsprochen hätte. Daher mussten in diesem Zeitraum zahlreiche (Spar-)Maßnahmen gesetzt werden, um diesen Einnahmenausfall bewältigen zu können, erklärte Hell.

Wesentliche Einsparungen wurden im Personalbereich durchgeführt. Der Personalstand ist seit der Ausgliederung um 200 Mitarbeiter reduziert worden. Man hat sich auf Nulllohnrunden, verspätete Lohnabschlüsse, Gagenreduktionen und Gehaltseinbußen geeinigt.
"Es ist daher verständlich, wenn die Belegschaftsvertretung im Rahmen der Befragung im Unterausschuss darauf aufmerksam gemacht hat, dass es unter den derzeitigen Rahmenbedingungen nur noch schwer möglich ist, arbeitsrechtliche Vorschriften wie z.B. Ruhezeiten einzuhalten", erklärt Hell abschließend. (Schluss) mr/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0023