El Habbassi: Mehr Schulpartnerschaft im neuen Schuljahr!

ÖVP-Jugendsprecher: Standardisierte Reifeprüfung wird ausgeweitet

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Mit der Einführung der neuen standardisierten, teilzentralen Reifeprüfung auch an den vom Geltungsbereich des Schulunterrichtsgesetzes für Berufstätige, Kollegs und Vorbereitungslehrgänge umfassten Schulen wird ein sinnvoller und notwendiger Schritt gesetzt, sagte heute, Donnerstag, ÖVP-Jugendsprecher Abg. Asdin El Habbassi bei der Debatte zum Schulunterrichtsgesetz sowie Berufsreifeprüfungsgesetz im Plenum des Nationalrats.

Einheitliche Standards seien auch ein Nachweis gegenüber Arbeitgebern und Universitäten, die damit von einem bestimmten Grundlevel der Bewerber ausgehen können, umriss El Habbassi die Vorteile der neuen Reifeprüfung. "Aber nur, weil die Zielsetzung gut ist, ist nicht auch die Umsetzung immer gut", verwies der Abgeordnete unter anderem auf Terminkollisionen, unterschiedliche Beginnzeiten und Pannen bei der bisher durchgeführten Matura.

Angesichts der Schülervertretungswahlen und dem nun in ganz Österreich zu Ende gehenden Schuljahr forderte El Habbasssi alle Beteiligten auf, "die Schulpartnerschaft ernst zu nehmen und Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer auf die ‚Reformreise‘ mitzunehmen. Unser Bildungssystem ist nicht so schlecht wie es manche darstellen wollen, es gibt aber Reformbedarf", wies der Abgeordnete auf große Herausforderungen, unter anderem durch die veränderte Arbeitswelt.

Der Jugendsprecher dankte in diesem Zusammenhang allen, die an der Umsetzung der Matura bisher mitgewirkt haben - allen voran den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schülervertreterinnen und -vertretern. Es sei notwendig, den neu gewählten Schülervertretern mehr und genauer zuzuhören und die weiteren notwendigen Schritte mit Bedacht zu setzen. "Die Reformen treffen schließlich viele Menschen genau in jener Zeit, die ganz entscheidend für ihr weiteres Leben ist", so El Habbassi.

"Ich wünsche mir für das neue Schuljahr mehr Schulpartnerschaft", regte der Abgeordnete unter anderem die gesetzliche Verankerung von Schülerparlamenten an. "Das wäre ein wichtiger Schritt in Richtung politischer Bewusstseinsbildung."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007