Die Ö3-Großglockner-Challenge: Die Kandidaten stehen fest

Wien (OTS) - Keine Gnade für die Wade! Am Montag, den 13. Juli werden zehn Ö3-Hörer versuchen mit dem Fahrrad schneller auf dem Großglockner zu sein als der beste Bergläufer Österreichs, Markus Hohenwarter. Wenn es fünf der zehn Radfahrer gelingt, ist die Ö3-Großglockner-Challenge gewonnen. Hitradio Ö3 suchte für diese große Herausforderung ambitionierte Hobby-Radfahrer und mehrere hundert Ö3-Hörer trauten sich das zu. Jetzt stehen die zehn Kandidaten fest: Dominik Mizelli aus Micheldorf/Oberösterreich, Fredi Riepl aus Sandl/Oberösterreich, Bernd Vogler aus Vils/Tirol, Nadja Prieling aus Reith bei Kitzbühel/Tirol, Alexander Schneider aus Wien, Manuel Seibald aus Großkirchheim/Kärnten, Hannes Polt aus Egelsee/Niederösterreich, Anna Kathrina Tatschl aus Liezen/Steiermark, Simon Hasenauer aus Taxenbach/Salzburg und Christoph Rosenberger aus Neusiedl am See/Burgenland.

Niemand geringer als der Salzburger Gerrit Glomser - der zweifache Österreich-Radrundfahrt-Sieger und Glocknerkönig 2008 hält noch immer den Streckenrekord - wird das Ö3-Team coachen. Seine Einschätzung:
"Ich denk', dass der Markus mit einer Zeit - wenn ich mir die Vergangenheit anseh' - zwischen 1:15 und 1:20 die Strecke bewältigen wird. Und diese Zeit gilt es zu schlagen!"

Das Ö3-Team und Markus Hohenwarter starten um 7.00 Uhr früh Rücken an Rücken in Heiligenblut. Hohenwarter läuft querfeldein die Strecke des Großglockner Berglaufs, während die Radfahrer den Weg über die Großglockner Hochalpenstraße nehmen. Es gilt 1.300 Höhenmeter zu überwinden und das Ziel, die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe auf 2.396 Metern, zu erreichen.

Am Montag, den 13. Juli kann die Ö3-Großglockner-Challenge ab 7.00 Uhr live bei Robert Kratky im Ö3-Wecker verfolgt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Zinkl
+43 (1) 360 69 - 19121
claudia.zinkl@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001