FP-Mahdalik: 3. Piste - Wiener ÖVP mascherlt sich für die SPÖ auf

Wiener FPÖ lehnt Verdoppelung der Flugbewegungen weiter ab

Wien (OTS) - "Obwohl die Flugbewegungen mit 230.000 im Vorjahr gegenüber 2013 sogar leicht rückläufig waren, weinberlt sich die ÖVP mit ihrer Forderung nach dem Bau der 3. Piste bei der SPÖ und der Flugverkehrslobby ohne jeden Genierer rein", kritisiert der Wiener FPÖ-Fluglärmsprecher LAbg. Toni Mahdalik und bekräftigt das Nein der FPÖ-Wien zu einer Steigerung der Flugbewegungen auf 460.000 pro Jahr, welche durch den Bau des Milliardenprojektes möglich gemacht würden.

Schon heute sind die Belastungen für mehr als 300.000 Betroffene massiv gesundheitsschädlich und verursachen zusätzliche Belastungen für das Wiener Gesundheitssystem in der Höhe von 18 Mio. Euro pro Jahr alleine für den 23. Bezirk. "Der Schaden für die Entwertung von Wohnobjekten und Grundstücken ist noch weit höher anzusetzen, jener für den Verlust der Lebensqualität für heute schon 100.000 Menschen in Liesing massiv aber nicht bezifferbar", so Mahdalik.

Die nach einer Regierungsbeteiligung in Wien gierende ÖVP übernimmt in ihrer Schamlosigkeit sogar die dümmlich anmutende SPÖ-Propaganda, wonach eine Verdoppelung der Flugbewegungen eine Fluglärmreduktion bedeuten würde. "Jeder Staubsaugervertreter hat einen besseren Schmäh, die über 300.000 Fluglärmgeschädigten in Wien sind ja nicht auf der Nudelsuppe daherg'schwommen", meint Mahdalik, der erneut die Auflassung der Flugroute über dem 23. Bezirk und die möglichst rasche Einführung des gekurvten Anfluges zur Entlastung auch der Bezirke 4,5,10,11,12,13,14,15,16 und 22. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001